Biografie

Jimmy Ellis

Der amerikanische Boxer schlug, wie sein Jugendfreund Muhammad Ali, die Karriere eines Profi-Boxers im Schwergewicht ein. Nach seinem Sieg über Jerry Quarry stellte Jimmy Ellis von 1968 bis 1970 den WBA-Weltmeister im Schwergewicht. Er verlor den Titel 1970 an Joe Frazier und beendete seine Profikarriere 1975. In 53 Kämpfen erzielte er 40 Siege, 24 K.o.-Siege, 12 Niederlagen und ein Unentschieden...

Bedeutende Vertreter des Boxsports
James Albert "Jimmy" Ellis wurde am 24. Februar 1940 in Louisville in den USA geboren.

Während seiner Kindheit war er mit Muhammad Ali befreundet. Ellis schlug wie sein Jugendfreund eine Boxkarriere ein und hatte zunächst viele Erfolge in der Amateurklasse. 1961 gewann er den US-Meistertitel in der 160-Pfund-Gewichtsklasse. 1967 verlor Muhammad Ali den WBA-Weltmeistertitel im Schwergewicht, da er seinen Militärdienst verweigerte.

Im April 1968 trat Ellis gegen Jerry Quarry an, den er besiegte, wodurch er zum neuen WBA-Weltmeister aufstieg. Ellis konnte seinen Titel mehrere Male erfolgreich verteidigen, bis er ihn 1970 an Joe Frazier verlor. Er setzte daraufhin seine Profi-Boxkarriere noch bis 1975 fort, als er aufgrund einer Verletzung den Sport beenden musste.

Seit seinem Ausscheiden aus dem Profisport engagiert sich Ellis im sozialen Bereich, wo er sich für den Jugendsport und die Betreuung alter Menschen einsetzt.


Bedeutende Vertreter des Boxsports

NameJames Albert Ellis

AliasJimmy Ellis

Geboren am24.02.1940

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortLouisville (USA).