Biografie

Guildo Horn

Der deutsche Musiker wurde als Schlagersänger zum Star und machte sich durch seine bunt-verrückten Bühnenshows auch einen Namen außerhalb Deutschlands. Mit Neuaufnahmen von Schlagerhits aus den 1970er Jahren wurde Guildo Horn eine Kultfigur. Im Jahr 1998 beteiligte er sich beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson". Zu seinen populärsten Hits zählen "Rückkehr nach Mendocino", "Wunder gibt es immer wieder" und "Guildo hat Euch lieb!"...
Guildo Horn wurde am 15. Februar 1963 als Horst Köhler in Trier geboren.

Er machte Abitur und absolvierte anschließend ein Pädagogik-Studium, welches er mit Diplom abschloss. Er arbeitete als Musiktherapeut und gründete erst mit 29 Jahren seine Band "Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe". 1991 hielten Horn und seine Band ein Sechs-Wochen-Gedenkamt in Trier ab, zum Gedenken an den verstorbenen Schlagerstar Roy Black. Ein Jahr danach kam die Karriere der Klamauk-Band langsam ins Rollen, als sie zwei Jahre lang jeden Sonntag die Show "Horndienste" im ausverkauften Kölner Rockclub "Luxor" abzogen.

Das erste Album der Combo war "Rückkehr nach Mendocino" und bestand aus Live-Mitschnitten aus dem "Luxor". Es erschien 1992 und war für die nächsten drei Jahre das einzige Album der Band. Erst 1995 kam "Sternstunden der Zärtlichkeit" heraus. Zuvor hatte Guildo Horn der Tennisspielerin Steffi Graf ein Lied geschrieben und den Muttertag-Song "Der Mutter zum Gruß" veröffentlicht. Horn brachte die Single "Ich find' Schlager toll" auf den Markt und schaffte damit 1996 Platz 96 in den Charts. Er trat bei den Rock-Festivals "Rock am Ring" und "Rock im Park" auf und seine folgende Tour wurde von mehr als einer halben Million Menschen besucht.

Im August 1997 erschienen das Album "Danke!" und eine gleichnamige Biographie von Horn. Er ging wieder auf Tour und spielte bei seiner bislang größten Tournee in mehr als 100 deutschen Städten. Einen seiner größten Hits hatte er im November 1997 mit "Wunder gibt es immer wieder", einer Coverversion des Katja Ebstein-Songs aus den 1970er Jahren. Im Februar 1998 gewann Guildo Horn die deutsche Vorausscheidung zum "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson". Er wurde von 62 Prozent aller Zuschauer gewählt und vertrat Deutschland mit dem von Stefan Raab produzierten Titel "Guildo hat Euch lieb!".

Am 9. Mai 1998 belegte Horn beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Birmingham den siebten Platz. Horn trennte sich im gleichen Jahr von den "Orthopädischen Strümpfen" und bekam einen "Bambi" verliehen. Er veröffentlichte die CD "Schön! Neues von Guildo Horn" und trat danach auch vor die Kamera. Im Jahr 1999 spielte er in dem Film "Waschen Schneiden Legen" eine Hauptrolle. Neben seiner musikalischen Arbeit widmete sich Horn auch dem Theater. Er interpretierte auf seine Art die Werke von William Shakespeare und ging damit auf Tour.

Das Livecomedy-Programm "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" hatte am 4. März 2006 im Capitol Theater in Düsseldorf Premiere. Mit dem völlig neuen Talkshow-Format "Guildo und seine Gäste" setzt sich der Musikpädagoge für die Belange geistig Behinderter ein, die in seiner Sendung zu alltäglichen Themen ihre Meinung preisgeben können. Für diese Sendung wurde Guildo Horn im November 2006 mit dem "BG Paralympic Media Award" ausgezeichnet und für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.

Guildo Horn war mit Thekla Chabbi verheiratet, mit der er einen Sohn bekam.
1992 - Rückkehr nach Mendocino

1995 - Sternstunden der Zärtlichkeiten

1997 - Danke!

1999 - Schön!

2002 - Der König der Möwen

NameHorst Köhler

AliasGuildo Horn

Geboren am14.02.1963

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortTrier (D).