Biografie

Karlheinz Kögel

Der gelernte Schreiner gründete Mitte der 1970er Jahre das Unternehmen "Media Control" zur Berechnung von Verkaufszahlen der Schalplattenindustrie. Seit Ende der 1980er Jahre ist Karlheinz Kögel auch mit dem Unternehmen "L-tur" für die Vermarktung von Billig-Reisen in der Tourismusbranche aktiv. Seit 1992 bemüht sich der Unternehmer aus Gurtweil und Generalkonsul der Republik Indonesien darum, den "Deutschen Medienpreis" als internationale Auszeichnung zu etablieren...
Karlheinz Kögel wurde am 1. Dezember 1946 in Gurtweil geboren.

Nach Abschluss der Hauptschule fand er seinen Einstieg ins Berufsleben mit einer Schreinerlehre. Nebenbei besuchte er das Abendgymnasium. Im Anschluss brach er ein Studium der Betriebswirtschaft ab. 1970 ließ sich Kögel in Baden-Baden nieder. Hier erhielt er eine Anstellung als Redaktionsmitglied der SWF3- Radioproduktion "Pop-Shop". 1976 gründete Karlheinz Kögel in Baden-Baden die "Media-Control GmbH". Media-Control entwickelte ein System, um die Platzierungen einzelner Pop-Hits in einer Verkaufsrangliste (Charts) ausweisen zu können. Nach der Erschließung neuer Geschäftsfelder wurde Media Control auch im Fernsehgeschäft Anbieter von Media-Daten.

Seit 1994 werden die Ergebnisse auch im Internet veröffentlicht. Im September 1987 gründete Karlheinz Kögel das Touristikunternehmen "L'tur". Neu bei diesem Unternehmenskonzept war die Vermarktung von damals noch weitgehend unbekannten Last-Minute-Reisen. In Zusammenarbeit mit Fluglinien und Reisebörsen ermöglichte es Kögel, mit einem geringen Aufwand per Telefon, Telefax oder Internet, Reisen zu Billigpreisen zu buchen, die ansonsten verfallen wären. 1992 wurde Karlheinz Kögel Initiator und Stifter der Auszeichnung "Deutscher Medienpreis". Erster Preisträger wurde Bundeskanzler Helmut Kohl.

Jährlich wählen deutsche Chefredakteure den Preisträger unter Persönlichkeiten aus, die sich beispielhaft in Gesellschaft, Medien und Politik engagiert haben. Als Verwaltungsgebäude erwarb Kögel 1996 das ehemalige "Haus des Kurgastes" in Baden-Baden, in dem er 1998 auch das Restaurant "Medici" eröffnete. 1996 verkaufte Kögel die Mehrheitsanteile der "L'tur" an die "Preussag AG". Weiter gründete er 1999 die Internet-Plattform "Chart Radio AG" zur Erstellung und multimedialen Verbreitung von Radioprogrammen über analoge und digitale Trägermedien. 2001 erwarb Karlheinz Kögel von der zur Preussag AG gehörenden "TUI Group" wieder 5 Prozent an "L'tur" zurück. Damit wurde der Preussag–Anteil auf 46 Prozent reduziert.

Damit hielt der Unternehmensgründer wieder eine Mehrheit von 54 Prozent an L'tur. Seit Januar 2005 erfaßt die von Kögel gegründete Firma "Thomsen Media Control" auch die Daten der Werbe- und PR-Branche.

Karlheinz Kögel lebt in Baden-Baden. Er ist geschieden und Vater von drei Kindern. Durch die Beziehung zu Dagmar Siegel, der geschiedenen Frau des Musikproduzenten Ralf Siegel, rückte Kögel ins Interesse der sogenannten Yellow-Press.

NameKarlheinz Kögel

Geboren am01.12.1946

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortGurtweil (D).