Biografie

Rolf Kunisch

NameRolf Kunisch

Geboren am17.04.1941

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBad Arolsen/Kassel (D).

Verstorben am20.09.2018

TodesortFrankfurt a.M. (D).

Rolf Kunisch

Der promovierte Wirtschaftsingenieur war mehr als drei Jahrzehnte als Manager für Procter & Gamble in Deutschland, den USA und Europa tätig. 1991 wurde er Mitglied des Vorstandes der Beiersdorf AG. Ab 1994 leitete Rolf Kunisch als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des bedeutendsten Global Players im Kosmetik- und Pharma-Bereich. 2006 wechselte er, nach elf Jahren an der Spitze der Beiersdorf AG, in den Aufsichtsrat des Unternehmens...
Rolf Kunisch wurde 1941 in Arolsen bei Kassel geboren.

Nachdem er 1960 das Abitur abgelegt hatte, nahm Kunisch noch im selben Jahr ein Studium des Wirtschafts- und Ingenieurswesens an der Technischen Universität Darmstadt auf. 1966 schloss er mit dem Diplom ab. Im Anschluss daran war Kunisch von 1966 bis 1968 als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Köln tätig. 1968 promovierte er zum Dr. rer. pol.. Seine berufliche Laufbahn begann Kunisch noch 1968 bei Procter & Gamble, wo er bis 1970 als Assistent im Produktmanagement tätig war. Dann wurde Kunisch 1971 zum Produktmanager von Procter & Gamble in der Bundesrepublik berufen, wo er bis 1972 die Marken "Lenor" und "Dash" betreute. 1973 wechselte Kunisch in die USA, um dort bis 1975 als Produktmanager der Marke "Cascade" tätig zu werden.

Anschließend war er von 1976 bis 1978 als Marketingmanager für Deutschland tätig. Kunisch stieg 1979 zum Country Manager von Procter & Gamble in den Niederlanden auf. Diese Funktion nahm er bis 1982 wahr. In den Jahren von 1983 bis 1989 war Kunisch dann als Generalmanager der Procter & Gamble GmbH in Deutschland tätig. Im Zuge des Mauerfalls und der Öffnung der osteuropäischen Märkte wurde Kunisch 1990 zum Generalmanager von Procter & Gamble in der Sowjetunion und in Osteuropa berufen. Dann trat Kunisch 1991 in den Vorstand der Beiersdorf AG ein, zu derem Vorstandsvorsitzenden er 1994 erhoben wurde. In dieser Funktion forcierte Kunisch den Erfolgskurs des Unternehmens, wobei er einem Standortwechsel ins Ausland eine Absage erteilte. Auch konnte er die gefürchtete Übernahme von Beiersdorf durch seinen früheren Arbeitgeber Procter & Gamble abwenden.

Der Beiersdorf-Chef setzte bei seiner Management-Strategie ganz auf die Produktfamilie "Nivea". Die Weltmarke NIVEA war 1911 nach einer Erfindung des Apothekers und damaligen Beiersdorf-Chefs Oscar Troplowitz erstmals als Hautcreme eingeführt worden. Mitte 2003 wurde bekannt, dass der Vertrag Kunischs als Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf bis 2006 verlängert worden sei. Für Kunischs Unternehmensführung und Finanzkommunikation wurde Beiersdorf mit dem Investor-Relations-Preis 2004 ausgezeichnet. Zu Jahresbeginn 2005 konnte der Konzern für das Vorjahr einen vorläufigen Umsatz von 4,55 Milliarden Euro und damit eine Umsatzsteigerung von 2,5% verbuchen. Als wesentlicher Wachstumstreiber wirkte nach wie vor die Weltmarke Nivea. Nach elf Jahren an der Spitze der Beiersdorf AG, wechselte er 2006 in den Aufsichtsrat des Unternehmens, dem er bis 2011 angehörte.

Rolf Kunisch war mit der Chemikerin Irma Gold verheiratet, mit der er drei Kinder hatte. Er verstarb am 20. September 2018 in Frankfurt am Main.


Menschen und Marken

NameRolf Kunisch

Geboren am17.04.1941

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBad Arolsen/Kassel (D).

Verstorben am20.09.2018

TodesortFrankfurt a.M. (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html