Biografie

Georg von Siemens

NameGeorg von Siemens

Geboren am21.10.1839

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortTorgau (D).

Verstorben am23.10.1901

TodesortBerlin (D).

Georg von Siemens

Der Jurist und Vetter des Telegrafen-Erfinders Werner von Siemens betätigte sich um die Mitte des 19. Jahrhunderts als Investor in Berlin. Im Zuge der deutschen Reichseinigung war Georg von Siemens maßgeblich an der Gründung der Deutschen Bank beteiligt, deren ersten geschäftsführenden Direktor er ab 1870 stellte...

Menschen und Marken
Georg von Siemens wurde am 21. Oktober 1839 in Torgau geboren.

Nach dem Schulabschluss absolvierte Siemens ein Jurastudium an der Universität Berlin. In der Folge war Siemens als Assessor und Justizrat in Berlin tätig. Als sein Vetter, Werner von Siemens, 1847 zusammen mit Johann Georg Halske die Telegraphen-Bauanstalt "Siemens & Halske" in Berlin gründete, steuerte der Vater von Georg von Siemens, Johann Georg Siemens (1805-1879), einen Großteil des Kapitals bei.

Als Erfinder und Unternehmer im Bereich der elektrischen Telegrafie feierte Siemens’ Vetter in den folgenden beiden Jahrzehnten erhebliche Erfolge. Im Auftrag von Siemens & Halske wirkte Georg von Siemens 1868 in Teheran an der Gründung der Indo-Europäischen Telegraphengesellschaft mit. Im Zuge der schrittweisen Vereinigung der deutschen Einzelstaaten zum Deutschen Reich war Siemens 1869 bis 1871 maßgeblich an der Entstehung der Deutschen Bank beteiligt.

Mit dieser halbstaatlichen Institution wollte man die deutsche Export- und Importwirtschaft vom britischen Kreditwesen unabhängig machen. Siemens saß dem 1869 gegründeten Komitee großer deutscher Bank- und Handelshäuser vor, aus dem im Frühjahr 1870 schließlich die Deutsche Bank hervorging. Während Gottlieb Adelbert Delbrück den Aufsichtsratsvorsitzenden des neuen Bankhauses stellte, fungierte Siemens als dessen erster geschäftsführender Direktor.

In dieser Position trug Siemens erheblich zur Entwicklung des deutschen Bankwesens im neu gegründeten deutschen Kaiserreich bei, indem er als Erster Depositenkassen eröffnete und den bargeldlosen Zahlungsverkehr mittels Schecks intensivierte. Siemens initiierte auch Beteiligungen der Deutschen Bank an Auslandsunternehmungen wie dem Bau der Anatolischen Bahn oder der Bagdadbahn. Außerdem trat er mit Investitionen für die Unternehmungen seines Vetters Werner von Siemens hervor, die ihm jedoch etwa 1874 im Falle der transatlantischen Telegrafenverbindung auch Verluste bescherten.

Neben seiner Bankierstätigkeit war Siemens auch politisch engagiert, und zwar zunächst bei den Nationalliberalen, dann bei den Freisinnigen: Ab 1874 war er wiederholt im Preußischen Abgeordnetenhaus und im Reichstag vertreten.

Georg von Siemens starb am 23. Oktober 1901 in Berlin.


Menschen und Marken

NameGeorg von Siemens

Geboren am21.10.1839

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortTorgau (D).

Verstorben am23.10.1901

TodesortBerlin (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html