Biografie

Gaby Köster

Die Schauspielerin und Kabarettistin machte sich durch ihre derbe, spontane und vor allem "kölsche" Mundart einen Namen in der deutschen Comedy- und Fernsehszene. Von 1991 bis 1995 gehörte sie zum Ensemble der alternativen Kölner Karnevalssitzung "Stunksitzung". Einem breiten Fernsehpublikum wurde Gaby Köster schließlich durch ihre Gastauftritte bei "RTL Samstag Nacht" bekannt, ehe sie als Ensemblemitglied der RTL Comedy-Sendung "7 Tage, 7 Köpfe" ihren Durchbruch feierte. Im Anschluss hatte sie mit ihren Bühnenshows und der Sendung "Ritas Welt" große Erfolge. Köster wurde bereits dreimal mit dem "Deutschen Comedypreis" ausgezeichnet, außerdem wurde sie mit dem "Adolf-Grimme-Preis" und dem "Deutschen Fernsehpreis" bedacht...
Gaby Köster wurde am 2. Dezember 1961 als Tochter eines Jazzmusikers und einer Musikpädagogin in Köln geboren.

Köster absolvierte die Realschule. Im Anschluss begann sie eine Ausbildung zur Erzieherin. Drei Wochen vor der Abschlussprüfung brach Köstner ihre Berufsausbildung ab. Anschließend widmete sie sich der Musik und der Malerei. Sie jobbte indes als Kellnerin in einer Kölner Kneipe, wo sie 1987 von WDR-Moderator Jürgen Becker entdeckt wurde. Erste eigene Sketche durfte die vorlaute Bedienung 1988 in der WDR 5-Radiosendung "Unterhaltung am Wochenende" präsentieren und wurde später regelmäßiger Comedy-Gast in Harald Schmidts WDR-Radioshow. Das Fernsehpublikum brachte die Komikerin erstmals 1988 bei Kurzauftritten im WDR-Fernsehen in den Sendungen "Mitternachtsspitzen", "Parlazzo" und "Aktuelle Stunde" zum Lachen.

Von 1991 bis 1995 führte Köster durch den Kölner Alternativkarneval "Stunksitzung". Als Kabarettistin wurde sie innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling. Mit ihrem satirischen Solo-Programm "Die dümmste Praline der Welt", das sie zusammen mit ihrem Mann, dem Regisseur Thomas Köller entwickelte, spielte sie sich in die erste Reihe der deutschen Kabarett-Szene. Ihre Tournee wurde mit über 200.000 Zuschauern eine der erfolgreichsten Kabarett-Touren in Deutschland. Mit ihrem Sohn Donald präsentierte sie zudem im WDR-Familienmagazin "Kind & Kegel" in der dreiminütigen Sketch-Reihe "Die Kösters" humorvoll Alltagsprobleme. Einem breiten Fernsehpublikum wurde Gaby Köster schließlich durch ihre Gastauftritte bei "RTL Samstag Nacht" bekannt.

Ab 1996 gehörte sie zum Show-Team "7 Tage, 7 Köpfe". Produzent und Team-Mitglied Rudi Carrell hatte 1996 Moderator Jochen Busse auf Kösters schrillen Humor aufmerksam gemacht und sie ins Team geholt, wo sie fortan als festes Ensemblemitglied in der Erfolgssendung zu sehen war. Für die Sendung wurde die Gruppe 1998 mit dem "Goldenen Löwen" und dem "Bambi" ausgezeichnet. Gaby Köster blieb bis zur Einstellung der Sendung im Jahr 2005. Außerdem spielte sie ab 1999 in der Comedy-Serie "Ritas Welt" die Hauptrolle als Rita Kruse. In der Serie verkörperte Köster eine Supermarktangestellte und erfreute mit den alltäglichen Problemen ein Millionenpublikum. Ausgezeichnet wurde diese Rolle mit dem "Deutschen Comedypreis" 1999 als "Bester Comedian" und dem "Adolf-Grimme-Preis" (2000).

Im selben Jahr, 2000, wurde sie für "Ritas Welt" erneut mit dem "Deutschen Fernsehpreis" sowie dem "Deutscher Comedypreis" geehrt. 2003 erhielt Gaby Köster nochmals den "Deutschen Comedypreis" in der Kategorie "Beste Schauspielerin, Comedy". Neben ihrer Arbeit vor der Fernsehkamera tourte Gaby Köster 2004 mit ihrem Bühnenprogramm "Gaby Köster Live!" durch Deutschland. 2007 startete die Bühnen-Show "Wer Sahne will, muss Kühe schütteln!". Im selben Jahr wurde sie erneut mit dem "Deutscher Comedypreis" als "Beste Comedian" geehrt. Nach dem 8. Januar 2008 zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück. Am 7. September 2011 trat sie in der RTL-Sendung "Stern TV" das erste Mal wieder vor die Kamera.
1996
Gilden Kölsch Preis, Kulturamt der Stadt Köln, zusammen mit ihrem Cousin, dem Sänger Gerd Köster

1998
Bambi in der Kategorie Publikumspreis Beste Comedy Show für die Show "7 Tage, 7 Köpfe"

1998
Goldener Löwe für "7 Tage, 7 Köpfe"

1999
Deutscher Comedypreis in der Kategorie "Beste/r Comedian"

1999
Goldener Gong, Fernsehpreis mit dem Team von "7 Tage, 7 Köpfe"

2000
Adolf-Grimme-Preis als Hauptdarstellerin von "Ritas Welt"

2000
Deutscher Comedypreis für "Ritas Welt"

2000
Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Schauspielerin Serie"

2003
Deutscher Comedypreis in der Kategorie "Beste Schauspielerin in einer Comedy"

2004
Preis der beleidigten Zuschauer (zusammen mit Ruth Moschner und Oliver Welke)

2007
Deutscher Comedypreis als "Beste Comedian"

NameGaby Köster

Geboren am02.12.1961

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortKöln (D).