Biografie

Friedrich Engelhorn

Der gelernte Goldarbeiter begann seine berufliche Laufbahn um die Mitte des 19. Jahrhunderts als Gasunternehmer in Mannheim. Friedrich Engelhorn kümmerte sich um die chemische Weiterverwertung eines Nebenprodukts der Gasherstellung und legte somit den Grundstein für die "Badische Anilin und Soda Fabrik" (BASF), die er 1865 in Ludwigshafen mitbegründete...

Menschen und Marken
Friedrich Engelhorn wurde am 17. Juli 1821 in Mannheim geboren.

Nach der Schule machte Engelhorn in seiner Geburtsstadt eine Ausbildung zum Juwelier und Uhrmacher. Als Geselle ging er auf Wanderschaft. Engelhorn ließ sich 1946 als selbständiger Goldarbeiter in Mannheim nieder. Zwei Jahre später wechselte er jedoch die Branche, um mit einem Gasunternehmer die Firma "Engelhorn & Co." zu gründen. Der Betrieb stellte Gas in tragbaren Behältern her.

Die Stadt Mannheim beauftragte Friedrich Engelhorn 1851 mit der Errichtung eines Gaswerkes. Er führte den Auftrag mit dem Gasunternehmer F. Sonntag aus. Bei der Gasherstellung fiel in großen Mengen Steinkohlenteer an, den Engelhorn weiterzuverwerten versuchte. Zusammen mit Sonntag und Carl Clemm u.a. Unternehmern rief er daher 1860 die "Chemische Fabrik Dyckerhoff, Clemm & Co." ins Leben.

Das neue Unternehmen diente der Gewinnung von Anilinfarben aus Steinkohlenteer und wurde 1863 in die Firma "Sonntag, Engelhorn & Clemm" umgewandelt. Engelhorn gründete dann 1865 zusammen mit August und Carl Clemm in Ludwigshafen die "Badische Anilin und Soda Fabrik" (BASF). Bis 1883 stellte er den leitenden Direktor des Unternehmens.

Das Unternehmen entwickelte sich bald zu einem weltweit führenden Konzern der chemischen Industrie.

Friedrich Engelhorn starb am 11. März 1902 in Mannheim.


Menschen und Marken

NameFriedrich Engelhorn

Geboren am17.07.1821

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortMannheim (D).

Verstorben am11.03.1902

TodesortMannheim (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html