Biografie

Fred Astaire

Der US-amerikanische Schauspieler österreichischer und deutscher Abstammung eroberte als eleganter und leichtfüßiger Mime ein Millionenpublikum. Seit den 1920er Jahren schrieb der brillante Stepptänzer und Sänger Fred Astaire amerikanische und internationale Tanz- und Showgeschichte. Durch seine glänzenden Darbietungen in Musik-, Revue- und Tanzfilmen, prägte er ab 1933 auf entscheidende Weise das Genre des Musicalfilms, das seither aus Astaires Gemeinschaftsauftritten, etwa mit Ginger Rogers, Rita Hayworth oder Eleanor Powell schöpft. Astaire und Rogers drehten insgesamt neun Filme zusammen und schafften den Sprung unter die zehn kassenträchtigsten Kinostars...
Fred Astaire, mit bürgerlichem Namen Frederick Austerlitz, wurde am 10. Mai 1899 in Omaha, im US-Bundesstaat Nebraska, als Sohn eines österreichischen Immigranten und einer Amerikanerin geboren.

Zusammen mit seiner Schwester Adele besuchte Fred Astaire bereits frühzeitig eine Tanzschule, um dann in Provinztheatern Nebraskas aufzutreten. Noch als Kinder kamen beide nach New York, um dort im Tanz ausgebildet zu werden. Sie nahmen bei den Tanz- und Ballettlehrern Claude Alvienne und Ned Wayburn Unterricht. Erste Erfahrungen mit dem Filmgeschäft machten die Astaire-Geschwister bereits 1915 in dem Mary-Pickford-Film "Fanchon the Cricket". 1917 traten Astaire und seine Schwester erstmals in New York in "Over the Top" auf. In den folgenden Jahren arbeiteten sie zusammen am Broadway, wo sie etwa in den Shows "Lady Be Good" (1925), "Smiles" (1930) und "The Band Wagon" (1931) zu sehen waren.

Im Jahr 1923 feierten die Geschwister Erfolge auf einer England-Tournee, auf der sie mit "For Goodness Sake" auftraten. 1932 zog sich die Schwester wegen Heirat aus dem Showgeschäft zurück. Astaire setzte seine Karriere alleine fort, um im selben Jahr mit "Gay Divorce" einen großen Erfolg zu feiern, der ihm die Aufmerksamkeit von Hollywood einbrachte. 1933 spielte er seine erste Filmhauptrolle in "Flying down to Rio". Im selben Jahr heiratete Astaire Phyllis Baker, mit der er drei Kinder hatte. 1949 erhielt er den "Oscar". 1954 verstarb seine Frau. In den folgenden Tanz- und Musikfilmen brillierte Astaire vor allem mit Ginger Rogers als Partnerin, mit der er ein ideales Tanzpaar bildete.

In weiteren Filmen war er unter anderem im Duett mit Eleanor Powell und Rita Hayworth zu bewundern. Er wirkte im Laufe seiner Karriere an rund 40 Filmen mit. Mit seiner Tanzkunst prägte er das Genre des Musicalfilms maßgeblich. 1959 setzte Fred Astaire in dem Spielfilm "On the Beach" auch seine Schauspielkunst unter Beweis, da es sich dabei um keinen Musikfilm handelte und reine Rezitationskunst gefragt war. Mit 61 Jahren trat der geniale Tänzer erstmals vor die Fernsehkameras: Im Jahr 1960 markierte "An Evening with Fred Astaire" den Beginn einer künftigen Zusammenarbeit auch mit diesem Medium, für die er neunmal mit dem "Emmy Award" ausgezeichnet wurde.

Astaire spielte auch in dramatischen Filmen wie "Flammendes Inferno" von 1974 mit. Zuletzt war er 1981 in "Ghost Story" zu sehen. Der Künstler machte sich überdies als Schallplattenproduzent bei "Choreo Records" einen Namen. Er führte weiterhin die "Fred Astaire Dance Studios Corporation", die zahlreiche Tanzstudios unterhält. Seit 1980 war Fred Astaire in zweiter Ehe mit Robyn Smith verheiratet, mit der er seine letzten Lebensjahre verbrachte.

Fred Astaire starb am 22. Juni 1987 in Los Angeles.
1915 - Fanchon the Cricket
1933 - Carioca (Flying Down to Rio)
1933 - Ich tanze nur für Dich (Dancing Lady)
1934 - Tanz mit mir! (The Gay Divorcee)
1935 - Roberta (Roberta)
1935 - Ich tanz' mich in dein Herz hinein (Top Hat)
1936 - Marine gegen Liebeskummer (Follow the Fleet)
1936 - Swing Time (Swing Time)
1937 - Darf ich bitten? (Shall We Dance)
1937 - Ein Fräulein in Nöten (A Damsel in Distress)
1938 - Sorgenfrei durch Dr. Flagg – Carefree (Carefree)
1939 - The Story of Vernon und Irene Castle
1940 - Broadway Melodie 1940 (Broadway Melody of 1940)
1941 - Reich wirst du nie (You'll never get rich)
1942 - Du warst nie berückender (You Were Never Lovelier)
1942 - Musik, Musik (Holiday Inn)
1943 - The Sky's the Limit
1948 - Osterspaziergang (Easter Parade)
1949 - Tänzer vom Broadway (The Barkleys of Broadway)
1950 - Drei kleine Worte (Three Little Words)
1951 - Königliche Hochzeit (Royal Wedding)
1953 - Vorhang auf! (The Band Wagon)
1955 - Daddy Langbein (Daddy Long Legs)
1957 - Ein süßer Fratz (Funny Face)
1957 - Seidenstrümpfe (Silk Stockings)
1959 - Die Frau am Strand (On the Beach)
1961 - In angenehmer Gesellschaft (Pleasure of His Company)
1962 - Noch Zimmer frei (The Notorious Landlady)
1968 - Der goldene Regenbogen (Finian's Rainbow)
1974 - Flammendes Inferno (The Towering Inferno)

NameFrederick Austerlitz

AliasFred Astaire

Geboren am10.05.1899

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortOmaha, Nebraska (USA).

Verstorben am22.06.1987

TodesortLos Angeles (USA).