Biografie

Dolly Parton

Die US-amerikanische Künstlerin wurde als Country-Sängerin in den USA sowie international populär und prägte maßgeblich ihr Musik-Genre. Dolly Parton schreibt die meisten ihrer Songs selbst, einige von ihnen wurden äußerst erfolgreich gecovert, so auch "I will always love you" von Whitney Houston. In ihren Texten verarbeitet sie nicht selten sozialkritische Themen und immer wieder die Armut, in der sie aufwuchs. Neben ihrer Musikkarriere widmete sich Dolly Parton ab den 1980er Jahren auch der Schauspielerei und wirkte in einigen Filmen an der Seite von Weltstars wie Burt Reynolds, Julia Roberts oder Shirley McLaine mit...
Dolly Rebecca Parton wurde am 19. Januar 1946 als Tochter eines Bauarbeiters in Sevier im US-Bundesstaat Tennessee geboren.

Dolly Parton, mit vollem Namen Dolly Rebecca Parton, wuchs zusammen zwölf Geschwistern in einem kleinen Ort in der Nähe von Sevierville auf. Schon als Kind äußerte sie den Wunsch, Sängerin zu werden. Mit elf Jahren trat sie zum ersten Mal im Radio von Knoxville auf, mit 13 bekam sie einen Plattenvertrag. Nachdem Dolly Parton 1964 die Highschool abgeschlossen hatte, siedelte sie nach Nashville über, um dort Country-Sängerin zu werden. Sie lernte im Mekka der Countrv-Musik Carl Dean kennen, mit dem sie bis heute verheiratet ist.

Parton unterschrieb 1967 bei "Wagon Masters" von Porter Wagoner einen Vertrag. In dieser Verbindung trat sie die nächsten sieben Jahre in der Grand Ole Opry auf, absolvierte Tourneen und nahm Alben auf. 1974 wurde die Mitgliedschaft bei "Wagon Masters" gekündigt, und Dolly Parton startete ihre Solokarriere in einer Branche, die deutlich von Männern beherrscht wurde. Um die Trennung von Wagoner besser zu verarbeiten, schrieb sie in die Ballade "I will always love You" was 1974 die Nummer eins in den Country Charts wurde.

"Dumb Blonde", "Something Fishy", "Joshua", "Jolene", "Down from Dover", "Coat of many Colors" und "Bargain Store" hießen die ersten Hits der Sängerin und Songwriterin Dolly Parton, die sie schon Ende der 1970er Jahre zum Medienstar werden ließen. Ihre Karriere lief steil nach oben und 1976 bekam sie sogar eine eigene halbstündige TV-Musik-Show unter dem Titel "Dolly". Zwei Jahre später hatte sie ihren ersten Kinoauftritt in der Komödie "Warum eigentlich... bringen wir den Chef nicht um?". Ein weiteres Jahr später sah man sie an der Seite von Burt Reynolds in der nächsten Komödie.

In "Der Senkrechtstarter" spielte sie 1984 neben dem jungen Sylvester Stallone. Dies war für die nächsten fünf Jahre der letzte Film, Parton machte eine kreative Pause und änderte ihr Outfit und Image. Sie konnte ihre Kritiker im nächsten und vierten Film 1989 erneut überzeugen. Zeitgleich schrieb sie auch weiter Songs. Nach "Hungry again" erschien im Frühling 1999 das nächste Album "Trio II", die Fortsetzung des Plattenerfolges aus dem Jahr 1987.

Im Kino war Dolly Parton 1989 in "Magnolien aus Stahl" als Besitzerin eines Frisiersalons neben Sally Field, Shirley MacLaine, Daryl Hannah und Julia Roberts zu sehen. 1992 folgte "Sag's offen, Shirlee". Sie war als bodenständige Zufalls-Radio-Psychologin an der Seite von James Woods zu bewundern. Dolly Parton wurde mit den renommiertesten Preisen der Musikindustrie bedacht, darunter auch mit diversen "Grammys" und einigen "Country Music Association Prizes" sowie etlichen weiteren Auszeichnungen.

Zu ihrer Schaffensbilanz gehören 25 Nummer-Eins Hits und 76 offiziell erschienene Alben, ihre Mitwirkung an Stücken oder Duetten sind nahezu unzählbar.
An dieser Seite wird gearbeitet.
Filmographie (Auszug):

1980 - Warum eigentlich... bringen wir den Chef nicht um?
1982 - Das schönste Freudenhaus in Texas
1984 - Der Senkrechtstarter
1989 - Magnolien aus Stahl
1992 - Sag's offen Shirlee

NameDolly Parton

Geboren am19.01.1946

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortSevier, Tennessee (USA).