Biografie

Christoph Daum

Der ehemalige Fußballspieler vollzog seit den 1980er Jahren eine ansehnliche Karriere als erfolgreicher Trainer internationaler Fußballmannschaften. Seine größten Erfolge feierte Christoph Daum als Trainer des "VfB Stuttgart", mit denen er 1992 Gewinner der Deutscher Meisterschaft und Supercup-Sieger wurde. Darüber hinaus verdiente er sich in Köln, Istanbul und Leverkusen. 2001 kostete ihm der Skandal um seinen Drogenkonsum die fast schon sichere Option auf den Bundestrainerposten. 2004 und 2005 wurde er Türkischer Meister mit Fenerbahçe Istanbul...
Christoph Daum wurde am 24. Oktober 1953 in Oelsnitz im Erzgebirge geboren.

Schon in seiner Kindheit zeigte er ein starkes Interesse für den Fußballsport. In der anschließenden Karriere als aktiver Fußballer, spielte Daum für die Vereine "Hamborn 07", "Eintracht Duisburg" und für die Amateure des "1. FC Köln". Ab 1981 begann er, als Trainer tätig zu werden. Bis 1985 war er Jugendtrainer des "1. FC Köln". In den folgenden beiden Jahren stieg er für denselben Verein zum Co-Trainer auf. Von 1986 bis 1990 wirkte Daum als Cheftrainer des Kölner Fußballclubs, der 1989 und 1990 zum deutschen Vizemeister avancierte. Dieser Erfolg bescherte dem Trainer einen ersten überregionalen Bekanntheitsgrad.

Dies ermöglichte ihm 1990 den Wechsel zum "VfB Stuttgart", dessen Mannschaft er bis 1993 als Cheftrainer betreute und mit dem er 1991/92 die Deutsche Meisterschaft errang. Im Jahr 1994 ließ er sich in derselben Funktion für den türkischen Fußballverein "Besiktas Istanbul" verpflichten. Dieser wurde 1994 türkischer Pokalsieger und Supercup-Sieger. 1995 führte Daum seinen Club zur türkischen Meisterschaft. Im Jahr darauf wechselte er zurück in die Bundesrepublik, um als Trainer bei "Bayer Leverkusen" einzusteigen. Durch seine Leistung und Erfolge wurde er im Zusammenhang mit dem Debakel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei den Europa-Meisterschaften von 2000 als möglicher Nachfolger des gescheiterten Erich Ribbeck gehandelt.

Die in Aussicht gestellte Neubelebung des deutschen Fußballs unter Daum als Bundestrainer blieb jedoch aus: Denn kurz darauf geriet Daum wegen nachgewiesenem Drogenmissbrauch ins Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik. Als Vorbild für die Jugend und den Sport schien ein Bundestrainer, der des Kokain-Konsums verdächtigt wurde, nicht mehr tragbar. Der Skandal wurde noch dadurch verschärft, dass Daum den Drogenkonsum zunächst leugnete, der freiwillige Selbsttest - die berühmt gewordene Daumsche Haarprobe - jedoch Kokainspuren nachwies und ihn der Lüge überführte. Das Verfahren vor dem Landgericht Koblenz gegen Daum wurde gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 10.000 Euro eingestellt.

Daum schied noch 2000 bei "Bayer Leverkusen" aus und trat den ab Sommer 2001 für ihn vorgesehenen Bundestrainer-Posten nicht mehr an, den dann Rudi Völler übernahm. 2001 sah man Daum als Kommentator der "Champions-League"-Spiele beim privaten Fernsehsender RTL, für den er auch während der Fußball-EM in Portugal 2004 als Co-Kommentator tätig war. Daum war seither außerdem als Trainer für "Besiktas Istanbul" tätig. Im Frühjahr 2002 drehte er jedoch dem Bosporus den Rücken. Ende Juli 2002 wurden Meldungen über Verhandlungen Daums mit dem Verein "Sturm Graz" über ein künftiges Engagement bei dem österreichischen Bundesligisten als Trainer bekannt.

Im März 2003 führte er Austria Wien zur 22. Meisterschaft. Ab 1. Juli 2003 arbeitete Christoph Daum als Cheftrainer bei "Fenerbahçe Istanbul", reichte jedoch zum Ende der Saison 2005/06 seinen Rücktritt ein, nachdem er 2004 und 2005 Türkischer Meister und 2006 Vizemeister mit Fenerbahçe Istanbul wurde. Während der 4. INAS-FID Fußball WM der Menschen mit Lern- und geistiger Behinderung im August und September 2006 in Deutschland, war Christoph Daum als Trainerassistent tätig. Im November 2006 bestätigte der 1 FC Köln Christoph Daum ab 1. Dezember 2006 als neuen Trainer des Zweitligisten. Sein Vertrag wurde bis zur Spielzeit 2010 geschlossen.

Christoph Daum lebt mit seiner Lebensgefährtin Angelica Camm zusammen, mit der er zwei Kinder hat.

NameChristoph Daum

Geboren am24.10.1953

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortOelsnitz (D).