Biografie

Christine Lieberknecht

Die CDU-Politikerin und evangelische Theologin stellt seit 2009 die Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen. Zudem wurde Christine Lieberknecht 2009 Landesvorsitzende der CDU Thüringen. Nach Heide Simonis wurde Lieberknecht damit die zweite Frau sowie die erste CDU-Politikerin, die in das Ministerpräsidentenamt gewählt wurde. Von 1990 bis 1992 bekleidete sie als Kultusministerin von Thüringen ihr erstes politisches Amt. In den Jahren 1999 bis 2004 stand Lieberknecht dem Thüringer Landtag als Präsidentin vor. Innerparteilich wurde sie darauf von 2004 bis 2008 Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag und von 2008 bis 2009 Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit in Thüringen...

Die Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland
Christine Lieberknecht, geb. Derermann, wurde am 7. Mai 1958 in Weimar als Tochter eines Theologen und einer Krankenschwester geboren.

Aufgewachsen ist sie im Pfarrhaus von Leutenthal als älteste von vier Geschwistern. Ihr Vater war hier evangelisch-lutherischer Pfarrer. In ihrer Jugend nahm sie nicht an der üblichen Jugendweihe sowie der Pionierorganisation Ernst Thälmann teil. Dennoch wurde sie später Mitglied der FDJ. Nach Abschluss der Schule mit Abitur 1976 studierte sie Evangelische Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Indes war sie ehrenamtliche FDJ-Sekretärin der Theologiestudenten. 1981 trat sie der CDU bei. 1982 legte sie das erste theologische Examen ab. Im selben Jahr trat sie ihr Vikariat in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen an. 1984 absolvierte sie das zweite theologische Examen.

Anschließend war sie von 1984 bis 1990 als Pastorin im Raum Weimar für die Dörfer Ottmannshausen, Hottelstedt und Stedten am Ettersberg tätig. Indes wurde sie Mitautorin des "Briefs aus Weimar" (1989), von dem Impulse zur Erneuerung der DDR-CDU ausgingen. Privat heiratete sie den Pfarrer Martin Lieberknecht. Gemeinsam wurden sie Eltern von zwei Kindern. Von 1990 bis 1992 bekleidete sie als Kultusministerin von Thüringen ihr erstes politisches Amt. 1991 wurde sie Mitglied des Thüringer Landtags. Von 1992 bis 1994 verdiente sie sich in Thüringen als Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten. Von 1994 bis 1999 war Lieberknecht Ministerin für Bundesahngelegenheiten in der Staatskanzlei.

In den Jahren 1999 bis 2004 stand Lieberknecht dem Thüringer Landtag als Präsidentin vor. Innerparteilich wurde sie darauf vom 5. Juli 2004 bis zum 7. Mai 2008 Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag und von 8. Mai 2008 bis 30. Oktober 2009 Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit in Thüringen. Am 25. Oktober 2009 wurde Lieberknecht auf einem Parteitag der CDU mit 83,3 Prozent zur neuen Landesvorsitzenden gewählt. Am 30. Oktober 2009 erfolgte ihre Wahl zur Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen. Nach Heide Simonis wurde Lieberknecht die zweite Frau und sowie die erste CDU-Politikerin, die in das Ministerpräsidentenamt gewählt wurde. Am 4. November 2009 erfolgte die Ernennung und Vereidigung der Minister des Kabinetts Lieberknecht.


Die Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland

NameChristine Lieberknecht

Geboren am07.05.1958

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortWeimar (D).