Biografie

Carlo Azeglio Ciampi

NameCarlo Azeglio Ciampi

Geboren am09.12.1920

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortLivorno (Italien)

Carlo Azeglio Ciampi

Der ehemalige antifaschistische Widerstandskämpfer und langjährige Staatsbanker zählt zur politischen Reformelite der "zweiten" italienischen Republik. Von 1999 bis 2006 setzte sich Carlo Azeglio Ciampi als Staatspräsident für die Reform und Aufrechterhaltung der Verfassungsordnung in Italien ein, was ihn auf zunehmende Distanz zur Regierung Silvio Berlusconis brachte. Der Politiker verzichtete aufgrund seines Alters auf eine erneute Kandidatur, sein Nachfolger wurde Giorgio Napolitano. Im Mai 2005 wurde ihm der Internationale Karlspreis der Stadt Aachen verliehen...
Carlo Azeglio Ciampi wurde am 9. Dezember 1920 als Sohn des Optikers Pietro Ciampi und von Maria Masino im toskanischen Livorno geboren.

Nach dem Besuch einer Jesuitenschule absolvierte Ciampi die angesehene "Scuola Normale Superiore" in Pisa. Studienaufenthalten in Bonn und Leipzig, bei denen er sich 1938/39 deutsche Sprach- und Literaturkenntnisse aneignete, folgte 1941 die Immatrikulation für Philosophie und Literatur an der Elite-Universität von Pisa. Die Studien, die Ciampi sukzessive auf die Fächer der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften verlagerte, wurden von 1941 bis 1944 durch den Kriegsdienst in der italienischen Armee unterbrochen.

Während des Zweiten Weltkrieges engagierte er sich außerdem in der Resistenza, der italienischen Widerstandsbewegung gegen das faschistische Regime von Benito Mussolini. Nach Kriegsende folgte 1946 die juristische Promotion in Pisa. Noch im selben Jahr begann Ciampi für die Staatsbank "Banca d’Italia" zunächst in verschiedenen Abteilungen zu arbeiten. Ab 1960 engagierte er sich für ein Jahrzehnt in der Forschungsabteilung der Bank. In den Jahren von 1970 bis 1973 war ihm die Leitung dieser Abteilung anvertraut.

Zugleich fungierte Ciampi von 1973 bis 1976 als Generalsekretär, 1976 bis 1978 als stellvertretender Generaldirektor der Notenbank. Auf die Funktion des Generaldirektors (1978/79) folgte schließlich 1979 der Aufstieg zum Gouverneur der italienischen Zentralbank. In dieser Funktion, die Ciampi bis 1993 wahrnahm, verschaffte er sich als Vertreter Italiens in höchsten internationalen Finanz- und Wirtschaftsvereinigungen größtes Ansehen. Infolge der politischen Krise Italiens, die ab 1992 zu einem erdrutschartigen Bedeutungsverlust der bisherigen Massenparteien von Christdemokraten und Sozialisten führte und schließlich den Übergang von der "Ersten" zur "Zweiten Republik" einleitete, wurde der parteilose Banker im April 1993 zum neuen Ministerpräsidenten nominiert.

Bis zu seinem Rücktritt im Januar 1994 leitete Ciampi entscheidende Reformen des politischen Systems Italiens ein, die im Frühjahr 1994 durch die ersten nach dem neuen Wahlrecht abgehaltenen Parlamentswahlen eine rechtskonservative Regierung unter Silvio Berlusconi an die Macht brachten. Im Frühjahr 1996 trat Ciampi dann als Schatz- und Haushaltsminister in die Mitte-Links-Regierung unter Romano Prodi ein. In diesen Funktionen, die er bis Frühjahr 1999 auch unter der nachfolgenden Regierung des Altkommunisten Massimo D’Alema ausübte, war er maßgeblich daran beteiligt, Italien auf wirtschaftlichen Stabilitätskurs für den Eintritt in die Europäische Währungsunion zu bringen.

Im Mai 1999 wurde Ciampi in der Nachfolge Oscar Scalfaros zum Staatspräsidenten der Republik Italien erhoben. Als ein wesentliches Anliegen fiel die Verfassungsreform in seine Amtszeit, die 2001 zu einer föderalistischen Lockerung der zentralistischen Staatsstruktur führte. Seit dem Machtantritt der zweiten Regierung Silvio Berlusconis im Jahre 2001, begreift Ciampi seine hohe Funktion zunehmend als Verpflichtung zur politischen Ermahnung gegenüber der neu entstandenen politischen Elite Italiens, die in einer exzessiven Entfaltung von Machtpolitik und unter einer problematischen Interessenverflechtung von Politik und Wirtschaft zusehends verfassungsrechtliche Garantien außer Kraft setzen möchte.

Im Mai 2005 wurde dem italienischen Staatspräsidenten der Internationale Karlspreis der Stadt Aachen verliehen. Parallel zu dem Regierungswechsel im Mai 2006 beendete Ciampi seine Funktion als Staatspräsident Italiens. Zu seinem Nachfolger wurde Giorgio Napolitano ernannt.

Carlo Azeglio Ciampi ist seit 1946 mit Franca Pilla verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.


Die Europäische Union

NameCarlo Azeglio Ciampi

Geboren am09.12.1920

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortLivorno (Italien)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html