Biografie

Benito Mussolini

NameBenito Mussolini

Geboren am29.07.1883

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortDovia di Predappio (I).

Verstorben am18.04.1945

TodesortGiulino di Mezzegra (I).

Benito Mussolini

Der Politiker war Begründer und "Duce" (Führer) des italienischen Faschismus und stellte von 1923 bis 1943 als Ministerpräsident den italienischen Regierungschef mit diktatorischen Vollmachten. Erfolge seiner frühen Politik waren die Unterwerfung Libyens und die Aussöhnung mit dem Vatikan (1929). Durch die Einführung eines Kolonialreichs versuchte Benito Mussolini gewaltsam die Gleichstellung Italiens mit den europäischen Nachbarstaaten zu erzwingen, worauf er 1935 das Kaiserreich Äthiopien einnahm. Seine Intervention im Spanischen Bürgerkrieg führte 1936 zur "Achse Rom-Berlin" und 1939 zum "Stalinpakt" mit Adolf Hitler. Nach dem Einmarsch alliierter Truppen in Italien verhaftet (1943) und von deutschen Truppen befreit, rief er kurz darauf die Italienische Soziale Republik aus, ehe er 1945 nach seiner Kriegs-Niederlage auf der Fluch in die Schweiz erschossen wurde...
Benito Mussolini wurde am 29. Juli 1883 als Sohn des Schmieds Alessandro Mussolini und dessen Frau Rosa in Dovia di Predappio, der Region Emilia Romagna, geboren.

Mussolini besuchte ab 1892 die Internatsschule in Faenza, die er wegen eines Massenangriffs zwei Jahre später verlassen musste. Er wechselte zur Oberschule nach Forlimpopoli, wo er sein Abitur ablegte. 1901 schloss Mussolini seine Ausbildung als Diplom-Grundschullehrer ab und unterrichtete in der Grundschule in Gualtieri. Gleichzeitig trat er der Sozialistischen Partei Italiens bei. Um nicht zum Militär eingezogen zu werden, flüchtete er in die Schweiz und arbeitete dort in verschiedenen Berufen. 1905/06 kehrte Mussolini als Deserteur zurück und leistete dann seinen Militärdienst ab. Er wurde auch wieder für seine Partei tätig.

Ab dem Jahr 1909 gab Mussolini die Arbeiterzeitung "Lotta di Classe" heraus. Kurze Zeit später wurde er deswegen von den österreichisch-ungarischen Behörden ausgewiesen. Danach betätigte er sich als Herausgeber einer sozialistischen Zeitung in "Forli". Ab 1910 hatte er eine Beziehung mit der siebzehnjährigen Rachele Guidi, aus der eine Tochter hervorging. Ein Jahr danach wurde Mussolini inhaftiert, da er zum Generalstreik gegen den italienischen Eroberungskrieg gegen Libyen aufrief. 1912 berief man Mussolini in den Exekutivausschuss der PSI. In dieser Zeit wurde er bis 1915 Chefredakteur der sozialistischen Zeitung "Avanti".

Im Jahr 1914 unterzeichnete er das Anti-Kriegsmanifest der PSI. Mussolini forderte Italien auf, am Ersten Weltkrieg teilzunehmen, daraufhin wurde er aus seiner Partei ausgeschlossen. Er gründete eine eigene Zeitung, den nationalistischen "Popolo d’Italia". 1915 bis 1917 diente Mussolini als Soldat. Ebenso 1915 heiratete er Rachele Guidi. Die Gründung der rechtsgerichteten Verbände "fasci di combattimento", an denen Mussolini sich 1919 beteiligte, förderten den Friedensvertrag mit Italien. Ab 1921 nannte sich der Bund "Partito Nazionale Fascista". Mit der Zeit wurde Mussolini führender Politiker der Rechten und wandelte die "fasci" in die Nationalfaschistische Partei um.

Bei dem "Marsch auf Rom" erreichte er, dass 1922 König Viktor Emanuel III. ihn zum Ministerpräsidenten ernannte. Nach der Krise seiner Partei, die Mussolini erfolgreich meisterte, wurde er Führer mit diktatorischer Gewalt. 1924 erreichten die Faschisten bei den Parlamentswahlen die Mehrheit. Vier Jahre später wurde die Faschistische Partei gegründet. Der Vatikan und Italien erkannten sich als jeweils eigene Staaten an. Die damit verbundene Versöhnung der katholischen Kirche steigerte 1929 Mussolinis Ansehen. Zugleich feierte er Erfolge mit der Unterwerfung Libyens sowie großer Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen.

Durch die Einführung eines Kolonialreichs versuchte Benito Mussolini gewaltsam die Gleichstellung Italiens mit den europäischen Nachbarstaaten zu erzwingen, worauf er im Oktober 1935 das Kaiserreich Äthiopien einnahm. Mussolini forderte nun die Vormachtstellung Italiens im Mittelmeerraum. Bei dem Münchner Abkommen 1938 vermittelte Mussolini zwischen Adolf Hitler und den Westmächten. Dadurch wurde die Abhängigkeit von Adolf Hitler immer größer. Seine Intervention im Spanischen Bürgerkrieg führte 1936 zur "Achse Rom-Berlin" und 1939 zum "Stalinpakt" mit Adolf Hitler.

Im Zweiten Weltkrieg ließ er italienische Truppen in Albanien und Griechenland sowie später in Ägypten einmarschieren. Als darauf 1943 alliierte Verbände Teile Italiens besetzten, kam es zum Misstrauensvotum des Faschistischen Großrates, worauf Mussolini von Viktor Emanuel III. verhaften wurde. Deutsche Truppen befreiten ihn und brachten Mussolini in Hitlers Hauptquartier. Mussolini rief noch im selben Jahr die Sozialistische Republik Italiens aus und versuchte die Herrschaft über Nord- und Mittelitalien wiederzuerlangen. Bei dem Versuch, mit Hilfe der Deutschen zu fliehen, wurde er von italienischen Widerstandskämpfern ergriffen und am 18. April 1945 ohne Gerichtsverhandlung in Giulino di Mezzegra erschossen.

NameBenito Mussolini

Geboren am29.07.1883

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortDovia di Predappio (I).

Verstorben am18.04.1945

TodesortGiulino di Mezzegra (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html