Biografie

August Ritter von Clemm

Der promovierte Chemiker und Politiker zählt zum "Urgestein" der Mannheim-Ludwigshafener Chemieindustrie. August Clemm war um die Mitte des 19. Jahrhunderts an der Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von Anilinfarben beteiligt und 1865 Mitbegründer der "Badischen Anilin und Soda Fabrik" (BASF). Von 1872 bis 1898 war Clemm Präsident der Pfälzischen Handels- und Gewerbebank und 1886 war er Mitgründer der Pfälzischen Hypothekenbank. Darüber hinaus war Clemm bis zur Verstaatlichung Präsident des Verwaltungsrats der pfälzischen Eisenbahnen...

Menschen und Marken
August Ernst Konrad Clemm wurde am 8. Dezember 1837 in Gießen geboren.

Nach der Schule absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung. Danach nahm Clemm ein Studium der Chemie auf, das er mit der Promotion abschloss. Nach den Studien trat der Chemiker 1862 in die u.a. durch Friedrich Engelhorn und seinen Bruder Carl Clemm gegründete Anilinfabrik "Dyckerhoff, Clemm & Co." in Mannheim ein. Ein Jahr später avancierte Clemm zum Teilhaber des Unternehmens, das nun unter der Bezeichnung "Sonntag, Engelhorn & Clemm" firmierte.

Nach Anregungen seines Onkels Carl Wilhelm Heinrich Clemm-Lennig (1818-1887) entwickelten die Gebrüder Clemm zusammen mit Engelhorn ein Verfahren zur Gewinnung von Anilinfarben aus Steinkohlenteer. Zur wirtschaftlichen Verwertung dieses Verfahrens gründeten Clemm, sein Bruder Carl und Engelhorn 1865 die "Badische Anilin und Soda Fabrik" (BASF) in Ludwigshafen. Clemm avancierte 1869 zum Vertreter des leitenden Unternehmensdirektors Engelhorn. 1897 stieg er zum Aufsichtsratsvorsitzenden der BASF auf.

Clemm war außerdem vom 1872 bis 1898 als Präsident der Pfälzer Handels- und Gewerbebank in Ludwigshafen tätig. 1886 berief man ihn zum Vorsitzenden der dortigen Pfälzer Hypothekenbank. Neben diesen Tätigkeiten in der Wirtschaft engagierte sich Clemm auch im politischen Leben des Deutschen Kaiserreichs. Von 1872 bis 1898 war Clemm Präsident der Pfälzischen Handels- und Gewerbebank und 1886 war er Mitgründer der Pfälzischen Hypothekenbank. Darüberhinaus war Clemm bis zur Verstaatlichung Präsident des Verwaltungsrats der pfälzischen Eisenbahnen.

Für den Wahlkreis Speyer war er von 1883 bis 1899 als Mitglied der nationalliberalen Fraktion im Bayerischen Landtag vertreten. 1893-1997 stellte er dessen Vizepräsidenten und 1897-1899 fungierte er als Präsident des Bayerischen Landtages. Clemm wurde in den Reichsrat der Krone Bayerns aufgenommen.

August Ritter von Clemm starb er am 28. Oktober 1910 auf dem pfälzischen Schloss Haardt bei Neustadt an der Weinstraße.


Menschen und Marken

NameAugust Ritter von Clemm

Geboren am08.12.1837

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortGießen (D).

Verstorben am28.10.1910

TodesortHaardt, Neustadt a.d.W. (D).