Biografie

Armin Rohde

Der Schauspieler und Adolf-Grimme Preisträger avancierte in den 1990er Jahren zu einem der populärsten Darsteller des deutschen Films. In unterschiedlichsten Genres war er seither an einigen der erfolgreichsten Produktionen beteiligt. Dabei spielte Armin Rohde als rauer Charakter meist den handfesten, zuverlässigen Typen. Seine Schauspielausbildung absolvierte er sowohl an der Essener Folkwang-Schule als auch an einer Clown-Schule, was auch seine Leidenschaft für Kinderfilme erklären könnte. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Kleine Haie", "Rossini", "Das Wunder von Lengede", der Märchenfilm "Der Räuber Hotzenplotz" und "Herr Bello"...
Armin Rohde wurde am 4. April 1955 in Gladbeck geboren.

Nach der Schule absolvierte er von 1980 bis 1984 seine Ausbildung an der Essener Folkwang Schule und eine Clownausbildung bei Pierre Byland. Darauf war Rohde an diversen Bielefelder und Bochumer Theatern tätig und spielte von 1987 bis 1995 im Ensemble des Schauspielhauses Bochum. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Uwe Rohde wurde ebenfalls Schauspieler. Erste große Rollen hatte er in Berthold Brechts "Dreigroschenoper", "Sophokles' Oedipus" sowie "Warten auf Godot" von Samuel Beckett.

Unterdessen war er 1991 mit einer Rolle in "Schtonk!" von Helmut Dietl an seiner ersten Kinoproduktion beteiligt. Im selben Jahr feierte er mit Sönke Wortmanns Film "Kleine Haie" seinen Durchbruch. 1992 gab er sein TV-Debüt in dem Tatort "Der Fall Schimanski". 1996 übernahm er in der Fernsehserie "Auf Achse" die Hauptrolle des LKW-Fahrers, die durch Manfred Krug als Trucker populär wurde. 1995 heiratete Armin Rohde Angela Baronin von Schilling. In den folgenden Jahren avancierte er mit Kino-Filmen wie "Der bewegte Mann", "Das Superweib", "Rossini", "Das Leben ist eine Baustelle" und "Lola rennt" zu einem der beliebtesten Schauspieler Deutschlands.

Auch spielte er in zahlreichen Fernsehfilmen wie "Gefährliche Freundin" von Hermine Huntgeburth (1996), "Das Gelbe vom Ei" von Lars Becker (1998), "Kein Weg zurück" von Volker Vogeler (1999) und der "Pommery-Reihe" des ZDF von Manfred Stelzer (2002, 2004). 2000 wurde Armin Rohde mit der Goldenen Kamera als bester Schauspieler ausgezeichnet. 2001 erhielt er als Bester Darsteller den Leserpreis "Jupiter" der Zeitschrift Cinema. Für seinen Beitrag im TV-Zweiteiler "Das Wunder von Lengede" (2003) erhielt er den Bambi sowie der Adolf-Grimme-Preis. 2005 stand er für die Erfolgsproduktionen "Bluthochzeit", und "Das Gespenst von Canterville" vor der Kamera.

Im Jahr 2006 verkörperte er die Hauptrollen in dem Märchenfilm "Der Räuber Hotzenplotz" sowie in der Komödie "Vater Undercover – Im Auftrag der Familie". 2009 erschien unter dem Titel "Größenwahn und Lampenfieber: Die Wahrheit über Schauspieler" seine Autobiografie. 2010 stand er u.a. für die Kinoproduktion "Jud Süß – Film ohne Gewissen
" vor der Kamera.
1984: Kassensturz (1984)
1991: Tatort – Der Fall Schimanski
1992: Schtonk!
1992: Kleine Haie
1994: Tatort – Die Frau an der Straße
1994: Der bewegte Mann
1996: Auf Achse
1996: Der Schattenmann
1996: Das Superweib
1997: Das Leben ist eine Baustelle
1997: Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
1998: Wolffs Revier – Zahltag
1998: Der Campus
1998: Das Finale
1998: Lola rennt
1999: Das Gelbe vom Ei
1999: St. Pauli Nacht
1999: Der Bär ist los
1999: Das Paradies ist eine Falle (Freiheit for my brother)
1999: Apokalypso
2000: Marlene
2001: Taking Sides – Der Fall Furtwängler
2001: Das Sams
2001: Schutzengel gesucht
2001: Tatort – Bestien
2002: Dienstreise – Was für eine Nacht
2002: 666 – Traue keinem, mit dem du schläfst!
2002: Pommery und Putenbrust
2003: Nachtschicht (Serie)
2003: Das Wunder von Lengede
2003: Das Sams in Gefahr
2005: Die Bluthochzeit
2005: Das Gespenst von Canterville
2005: A Sound of Thunder
2005: Barfuss
2006: Väter – Denn sie wissen nicht was sich tut
2006: Der Räuber Hotzenplotz
2006: Vater Undercover – Im Auftrag der Familie
2006: Verrückt nach Emma
2007: Herr Bello
2007: Mord in bester Gesellschaft
2007: Keinohrhasen
2007: Schade um das schöne Geld
2008: Up! Up! To The Sky!
2008: Freche Mädchen
2008: Das Geheimnis meiner Familie
2008: Lutter – Toter Bruder
2008: Zwei Weihnachtsmänner
2009: Alter und Schönheit
2009: Die Blücherbande
2009: Unter Bauern – Retter in der Nacht
2009: Vulkan
2009: Ein Schnitzel für drei (Komödie) (TV)
2009: Albert Schweitzer – Ein Leben für Afrika
2010: Teufelskicker
2010: Jud Süß – Film ohne Gewissen
2010: Freche Mädchen 2
Armin Rohde
c/o Above the Line Berlin
Oranienburger Str. 5
10178 Berlin
Deutschland

NameArmin Rohde

Geboren am04.04.1955

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortGladbeck (D).