Biografie

Hassan Rohani

Der iranische Politiker und schiitische Mudschtahid (Rechtsgelehrter) mit dem religiösen Titel Hodschatoleslam ist seit der Wahl am 14. Juni 2013 der designierte Präsident der Islamischen Republik Iran; er wird Mahmud Ahmadinedschad am 3. August 2013 ablösen. Davor war er von 1989 bis 2005 Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats, seit 1991 Mitglied des Schlichtungsrats. 1998 wurde er in den Expertenrat gewählt, ebenso bei der Wahl 2006, bei der er im Bezirk Teheran den 7. Platz erreichte. Weiter war er stellvertretender Präsident in der 4. und 5. Legislaturperiode des iranischen Parlaments (Madschles). 2003 bis 2005 wurde er unter Präsident Chatami zum Chefunterhändler der Gespräche zwischen der EU-3 (Großbritannien, Frankreich, Deutschland) und dem Iran bezüglich dessen Atomprogramm berufen...
Hassan Rohani wurde am 12. November 1948 in Sorkheh, der Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises in der Provinz Semnan, geboren.

Seine Familie wandte sich gegen den damaligen Schah Rheza Pahlavi. Ab dem Jahr 1960 ließ er sich im traditionellen islamischen Unterricht an einer Schule in Ghom (Hawza) ausbilden. Zu seinen theologischen Ausbildern gehören unter anderem Großayatollah Mohammad Mohaghegh Damad, Scheich Morteza Haeri und Syed Mohammad Gulpaygani sowie Grand Ayatollah Sultan, Fazel Lankaran und Sheikh Muhammad Shahabadi. Danach studierte er ab dem Jahr 1969 Rechtswissenschaft an der Universität in Teheran als größte des Landes. Nach dem Studienabschluss mit Bachelor of Law 1972 setzte er seine Studien in Glasgow fort – mit Abschluss Master of Philosophy (M.Phil).

Später soll er dort an der Glasgow Caledonian University das Doktorats-Studium (PhD) in Rechtswissenschaft im Jahr 1999 mit der Promotion absolviert haben. Er hat sich den im shiitischen Islam gebräuchlichen religiösen Titel des Hodschatoleslam erworben und steht damit unter dem Ayatollah als wichtigster religiöser Titel im schiitischen Islam. Den Posten des Chefunterhändlers bei den Atomverhandlungen mit der EU 3 gab Hassan Rohani wegen Differenzen mit Präsident Ahmadinedschad wieder ab. Der im Iran als bedeutend geltende Rechtsgelehrte mit religiösem Titel leitete in den 1990er Jahren das Zentrum für strategische Forschungen (CSR) und gehörte dem Nationalen Sicherheitsrat an. Im Jahr 1998 wurde er Mitglied im Expertenrat, der den iranischen Revolutionsführer bestimmt und kontrolliert.

Der iranische Geistliche und Politiker wurde am 14. Juni 2013 zum neuen Präsidenten seines Landes gewählt. Er gilt als moderater Rechtsgelehrter und Reformer, womit sich vor allem in der westlichen Welt große Hoffnungen auf einen Dialog über militärische Abrüstung und über mehr Freiheit im eigenen Land verbinden. Sein Wahlsieg gilt im Land und international als Abkehr von den ultrakonservativen Kräften.

NameHassan Rohani

Geboren am13.11.1948

GeburtsortSorkheh, Semnan (IR).