Biografie

Andrew Johnson

Der US-amerikanische Politiker stellte von 1865 bis 1869 den 17. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Davor amtierte er unter Abraham Lincoln als Vizepräsident. Er war der dritte Vizepräsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, der durch den Tod seines Vorgängers ins Amt kam und der erste nach einem Attentat. Als Hauptaufgabe seiner Präsidentschaft galt die sogenannte Reconstruction, der Wiederaufbau der Südstaaten nach dem Krieg und ihre Wiedereingliederung in die Union. Andrew Johnson geriet dabei über die nach dem Bürgerkrieg erforderliche Rekonstruktion der Union in Konflikt mit dem Kongress, was ihm, bis zur Affäre von Bill Clinton von 1998 bis 1999, als bisher einzigem US-Präsidenten ein Impeachment-Verfahren bescherte...

Abraham Lincoln < > Ulysses Grant
Andrew Johnson wurde am 29. Dezember 1808 in Raleigh (North Carolina, USA) geboren.

Ohne ausreichende Schulbildung absolvierte er eine Ausbildung als Schneider. Im Anschluss daran zog Johnson nach Greeneville in Tennessee, wo er 1826 eine Schneiderei eröffnete. Ein Jahr später heiratete er Eliza McCardle, die ihm dabei half, lesen und schreiben zu lernen. Johnsons Geschäft begann zu florieren und verschaffte ihm großes öffentliches Ansehen in der lokalen Gemeinschaft. Dort engagierte er sich zunehmend auch politisch. In den Jahren von 1843 bis 1853 war Johnson im Kongress vertreten. Danach nahm er bis 1857 die Funktion des Gouverneurs von Tennessee wahr.

Im selben Jahr wählte man ihn schließlich in den US-Senat. Bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkrieges bezog Johnson 1861 als einziger Südstaaten-Senator Partei für den Fortbestand der Union. 1862 ernannte ihn Präsident Abraham Lincoln zum Militärgouverneur von Tennessee. Dort unterstützte er die Wiederangliederung des Bundesstaats an die Union und beraumte einen Verfassungskonvent an, der im Januar 1865 die Sklaverei in Tennessee abschaffte. 1864 wurde Johnson zum Vizepräsidenten der USA erhoben. Nachdem Lincoln am 15. April 1865 an den Folgen eines Attentats verstorben war, übernahm Johnson die Präsidentschaft. Der neue Präsident trug das schwere Erbe der Wiederherstellung der amerikanischen Union nach dem Bürgerkrieg.

Er leitete die Verabschiedung neuer Verfassungen für die Südstaaten in die Wege und führte Amnestien durch. Da die Südstaaten in vielen Bereichen die Anti-Sklaven-Bestimmungen jedoch unterliefen, geriet Johnson mit seiner Politik der Reconstruction zunehmend in Konflikt mit dem Kongress. Seinen Höhepunkt erreichte der Konflikt, als der Präsident 1866 eine Gesetzesinitiative des Kongresses, die mehr Rechte für befreite Sklaven zum Ziel hatte, durch sein Veto blockierte. Am 25. Februar 1868 leitete der Kongress eine Staatsanklage gegen den US-Präsidenten ein. Das vordergründige Motiv für das "Impeachment"-Verfahren bestand in der Verletzung formaler Regeln durch Johnson.

Der eigentliche Grund für die ungewöhnliche Maßnahme - Johnson war als erster und bisher einziger Präsident der USA von ihr betroffen - war jedoch der offensichtliche Widerstand, mit dem der Präsident dem Willen des Kongresses begegnete. Das Impeachment scheiterte im Senat an einer Stimme. Johnson konnte sein Amt fortführen, bis er es 1869 an seinen Nachfolger Ulysses Grant abgab. 1875 wurde Johnson als Abgeordneter von Tennessee erneut in den US-Senat gewählt. Ein Schlaganfall hinderte ihn jedoch an der Wahrnehmung dieser Funktion.

Andrew Johnson starb kurz darauf am 31. Juli 1875 in Carter Station, Tennessee.


Abraham Lincoln < Andrew Johnson > Ulysses Grant

NameAndrew Johnson

Geboren am29.12.1808

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortRaleigh, North Carolina (USA).

Verstorben am31.07.1875

TodesortCarter Station, Tennessee (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html