Biografie

Abraham Lincoln

NameAbraham Lincoln

Geboren am12.02.1809

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortHardin County, Kentucky (USA).

Verstorben am15.04.1865

TodesortWashington (USA).

Abraham Lincoln

Der US-amerikanische Politiker stellte von 1861 bis 1865 den 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika; seine Amtszeit gilt als eine der bedeutendsten in der Geschichte der USA. Der Sohn armer Grenzer vollzog seine politische Laufbahn vor dem Hintergrund der zentralen Frage seiner Zeit, die die amerikanische Union in der Kontroverse um das Sklavenproblem zerriss. Seine Präsidentschaft fiel daher zusammen mit dem amerikanischen Bürgerkrieg, den er zugunsten der Nordstaaten und der Union entscheiden konnte. Darauf schlugen die Staaten den Weg zum zentral regierten, Industriestaat ein, was die Grundlage für den Aufstieg der USA zur Weltmacht bedeutete. Weiter betrieb er erfolgreich die Abschaffung der Sklaverei in den USA. Sein Eintreten für die freiheitlich-demokratische Tradition der amerikanischen Revolution, für die Chancengleichheit aller Bürger ließ Lincoln nicht nur zur Personifizierung der politischen Tugenden der amerikanischen Nation, sondern als erster US-Präsident auch zum Opfer eines fanatischen Attentäters werden...
Abraham Lincoln wurde am 12. Februar 1809 auf einer Farm im Hardin County (Kentucky, USA) geboren.

Lincoln wuchs in den ärmlichen Verhältnissen einer analphabetischen Grenzerfamilie zwischen Farmarbeit und Grundschule auf. Nach einigen Jahren wechselte die Familie zunächst nach Indiana, dann nach Illinois, wo sie wildes Land besiedelte. Nach dem Tod seiner ersten Frau Nancy heiratete er 1819 die Witwe Sarah Bush Johnston, die drei eigene Kinder in die Ehe mitbrachte. Anfang der 1830er Jahre ließ er sich im Präriestädtchen New Salem, Illinois nieder, wo er in den nächsten Jahren als Kaufmann, Landvermesser und Posthalter arbeitete. 1832 nahm Lincoln als Freiwilliger am Kriegszug gegen die Sauk-Indianer unter Häuptling Black Hawk teil. Als Parteigänger der Whigs trat Lincoln im Wahlkampf für den Ausbau der Verkehrswege und eine Verbesserung des Schulwesens ein.

Im ersten Anlauf gescheitert, errang er das Mandat im Jahr 1834 und behielt es über vier Legislaturperioden bis 1842. 1836 wurde er zur Anwaltskammer von Illinois zugelassen. 1842 heiratete Lincoln Mary Todd. 1846 wählte man ihn in den US-Kongress, in dem er bis 1849 als Abgeordneter saß. Aufgrund seiner Stellungnahme zugunsten Mexikos und der Abschaffung der Sklaverei in Columbia, geriet er jedoch unter seinen Anhängern in Illinois in Misskredit, die ihre Interessen durch ihn im Kongress nicht vertreten sahen. Von 1848 bis 1860 sah sich Lincoln daher zum Rückzug aus der Politik gezwungen. Er kehrte zur Tätigkeit als Rechtsanwalt zurück, aus der heraus er jedoch mit zunehmender Vehemenz in der öffentlichen Debatte über die Sklavenfrage Stellung bezog: Lincoln sprach sich gegen die Ausdehnung der Sklaverei auf die neu annektierten Südstaaten aus und unterstützte somit die Position der Abolitionisten.

Dieses Engagement verband sich 1856 mit dem Wechsel zur neuen Republikanischen Partei, zu deren führenden Persönlichkeit er sich entwickelte. Im Präsidentschaftswahlkampf von 1860 wurde Lincoln als Kandidat der Republikaner zum US-Präsidenten gewählt. Dies zog die Sezession von sieben Südstaaten nach sich, die sich als Konföderierte Staaten von Amerika konstituierten. Der neue Präsident bezog in seiner ersten Amtshandlung entschieden gegen die Abspaltung der Südstaaten von der Union Stellung und ging mit politischen und militärischen Mitteln gegen das Autonomiebegehren vor. Die gesamte Amtszeit des Präsidenten wurde vom sogenannten "Sezessionskrieg" von 1861 bis 1865 überschattet: In dem amerikanischen Bürgerkrieg gingen die Nordstaaten der Union unter politischer Führung Lincolns gegen die sezessionistischen Südstaaten vor.

Lincoln erreichte die Rückeroberung der Südstaaten und bemühte sich erfolgreich um die Aufhebung der dortigen Sklaverei. Lincoln wurde darauf 1864 als Präsident wiedergewählt. Am 9. April 1865 erreichte Lincoln die Kapitulation der Südstaaten im Bürgerkrieg. Die Verwirklichung weiterer politischer Maßnahmen zur Rekonstruktion der Union blieben ihm jedoch versagt. Denn am 14. April 1865 verletzte der südstaatliche Attentäter John Wilkes Booth (1838-1865) mit einem Pistolenschuss den Präsidenten in einer Loge des Ford’s Theatre in Washington, D.C. tödlich.

Abraham Lincoln starb am darauffolgenden Tag, dem 15. April 1965, in einem Washingtoner Hospital.


James Buchanan < Abraham Lincoln > Andrew Johnson

NameAbraham Lincoln

Geboren am12.02.1809

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortHardin County, Kentucky (USA).

Verstorben am15.04.1865

TodesortWashington (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html