Biografie

André Jules Michelin

Die Gebrüder widmeten sich zunächst der Kunst in der französischen Hauptstadt, bevor sie eine Erbschaft zu Unternehmern machte. Ab 1888 entwickelten André und Édouard Michelin eine kleine Gummi-Fabrik in Clermont-Ferrand zum Weltmarktführer der Reifenindustrie. Als Pioniere des luftgefüllten Reifens für Fahrrad, Automobil, Eisenbahn und Flugzeug revolutionierten die Michelin-Brüder die Reisekultur, der sie durch die anerkannten Michelin-Reiseführer den Weg zur Massenmobilität öffneten...

Menschen und Marken
André Jules Michelin wurde am 16. Januar 1853 in Clermont-Ferrand (Frankreich) geboren.

Nach der Schule studierte er in Paris an der École des Beaux-Arts Malerei. Dann eröffnete er ein Atelier im Pariser Bezirk Montparnasse. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Édouard Michelin, der am 23. Juni 1859 geboren war und ebenfalls ein Kunststudium in Paris absolviert hatte, erbte Michelin 1888 eine kleine Gummi-Fabrik in Clermont-Ferrand, die dort um die Mitte des Jahrhunderts von ihrem Großvater mütterlicherseits gegründet worden war.

Die Gebrüder Michelin kehrten also 1888 in ihren Heimatort zurück, um das Geschäft fortzuführen. Dabei entwickelte Édouard Michelin einen austauschbaren Fahrradreifen mit Luftschlauch, den er 1891 beim Radrennen Paris-Brest-Paris einsetzte und mit Erfolg der Öffentlichkeit vorstellte, denn der Fahrer gewann das Rennen.

Bis zum nächsten Jahr stieg das kleine Michelin-Unternehmen von Clermont-Ferrand zum Marktführer im Geschäft der Fahrradreifen auf. Sukzessive entwickelten die Gebrüder auch einen Luftreifen für das Auto, den sie 1895 bei dem Autorennen Paris-Bourdeau-Paris erfolgreich testeten. Bereits 1896 fuhren mehr als 300 Pariser Taxis mit Michelin-Luftreifen. Die Gebrüder Michelin entwickelten das Reifengeschäft weiter, indem sie zahlreiche Innovationen einführten.

So kam 1906 der erste Autoreifen mit auswechselbarer Felge auf den Markt. 1912 brachten sie den ersten Lkw-Reifen heraus. Ab 1929 forschte das Unternehmen auch für die Entwicklung von Eisenbahnrädern. 1931 nahm der Micheline-Schienenwagen auf der Strecke Paris-Deauville seinen Dienst auf. 1948 produzierte Michelin den ersten stahlummantelten Gürtelreifen für Autos.

Neben der Reifenproduktion trugen die Michelin-Brüder außerdem zur Entwicklung des Automobil-Tourismus bei. 1900 richtete André Michelin eine gesonderte Unternehmensabteilung für Straßenkarten ein. Später brachte Michelin auch Reiseführer heraus. Das 1908 in Paris eingerichtete Automobilreisebüro stand den Autoreisenden mit Informationen zur Tourenplanung und Streckenführung zur Seite.

Im Jahr 1927 erfolgte eine Initiative der Michelin-Brüder zur Straßenbeschilderung, die dann von der Regierung auf ganz Frankreich übertragen wurde.

André Michelin starb am 4. April 1931 in Paris. Sein Bruder Édouard Michelin führte die Geschäfte weiter, bis er am 25. August 1940 Orcines bei Puy-de-Dôme verstarb. Das Unternehmen wurde von jüngeren Familienmitgliedern fortgeführt und zu Beginn der 1950er Jahre in eine Holding umgewandelt.


Menschen und Marken

NameAndré Jules Michelin

Geboren am16.01.1853

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortClermont-Ferrand (F).

Verstorben am04.04.1931

TodesortParis (F).