Biografie

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach

Der Ingenieur und Großindustrielle war seit Mitte der 1930er Jahre in führenden Positionen für den Krupp-Konzern tätig, der sich unter seiner Mitwirkung zum größten deutschen Rüstungslieferanten für die Kriegsziele Adolf Hitlers entwickelte. Für die Ausbeutung von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern verbüßte Alfried Krupp von Bohlen und Halbach infolge der Nürnberger Prozesse in der unmittelbaren Nachkriegszeit eine Haftstrafe. Eine Amnestie ermöglichte ihm jedoch die Rückkehr zur "Friedrich Krupp", für deren Unternehmensführung er ab 1953 verantwortlich zeichnete...

Menschen und Marken
Alfried Felix Alwyn Krupp von Bohlen und Halbach wurde am 13. August 1907 in Essen als Sohn eines Unternehmers geboren.

Sein Vater, Gustav von Bohlen und Halbach (1870-1950), hatte 1906 die Urenkelin des Firmengründers Friedrich Krupp (1787-1826), Bertha Krupp (1886-1957), geheiratet und dadurch den Namen Krupp und die Leitung des Unternehmens übernommen. Nach der Schule begann Alfried Krupp 1928 ein Ingenieurstudium, das er 1934 abschloss. Bereits ein Jahr später stieg er in das väterliche Unternehmen ein, wo er zunächst in der Hauptverwaltung in Essen tätig war. Wenig später arbeitete er für die Rüstungsabteilung der "Friedrich Krupp AG".

Im Zuge der für die Kriegsvorbereitung zwischen der deutschen Schwerindustrie und dem nationalsozialistischen Regime entstandenen Interessengemeinschaft stieg Krupp 1937 zum Wehrwirtschaftsführer auf. Sein Vater hatte sich bereits seit der Machtübernahme Adolf Hitlers von 1933 für eine Unterstützung des NS-Regimes stark gemacht. Diese politische Funktion im Hitler-Deutschland verband der Unternehmersohn ab 1938 auch mit direkten wirtschaftlichen Führungsaufgaben bei Krupp, wo er nun in das Direktorium eintrat und die Rüstungsabteilung leitete.

Ausdruck der Kooperation mit dem Regime war noch im selben Jahr der Eintritt Krupps in die NSDAP. Ab 1939 organisierte er infolge des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs die Demontage von Industrieunternehmen in den besetzten Territorien, um sie nach Deutschland zu verlagern. 1941 tat sich Krupp als Mitbegründer der "Reichsvereinigung Kohle" hervor. 1942 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der "Reichsverienigung Eisen" berufen.

Alfried Krupp wurde 1943, als die "Friedrich Krupp AG" erneut in eine Einzelfirma umgewandelt wurde, zum Alleininhaber und Leiter des Unternehmens. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war er für die erniedrigende Ausbeutung zahlreicher Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge bei Krupp verantwortlich. Gegen Kriegsende wurde Krupp von kanadischen Truppen verhaftet, um wenig später an Stelle seines verhandlungsunfähigen Vaters wegen der Verstrickungen der Krupp-Familie mit dem NS-Regime in Nürnberg angeklagt zu werden.

Im Krupp-Prozess wurde er am 31. Juli 1848 zu 12 Jahren Haft verurteilt; das Vermögen sollte eingezogen werden. Nach wenigen Jahren Gefängnis konnte Krupp jedoch am 31. Januar 1951 infolge einer Amnestie seitens des Hohen Kommissars für Deutschland, J. McCloy, das Gefängnis verlassen und erneut über seinen Besitz verfügen. Nach einer Entflechtung des Unternehmens konnte Alfried Krupp 1953 wieder die Leitung des Betriebs übernehmen.

Er verfügte die Gründung der gemeinnützigen "Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung", auf die nach seinem Tod das Privat- und Konzernvermögen übergehen sollte.

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach starb am 30. Juli 1967 in Essen.

Im darauffolgenden Jahr wurde die "Friedrich Krupp GmbH" gegründet, neben der auch die "Friedrich Krupp Hüttenwerke AG" bestand. Bis zu Beginn der 1990er Jahre verabschiedete sich der Konzern endgültig aus der Rüstungsproduktion. Durch die Übernahme der "Hoesch AG" firmiert das Unternehmen seit 1992 als "Friedrich Krupp AG Hoesch-Krupp", an der die genannte Krupp-Stiftung und der Staat Iran die Mehrheit der Anteile halten. 1997 vereinigte der Konzern seine Stahlproduktion mit dem von Fritz Thyssen gegründeten Konkurrenzbetrieb, was zur Gründung der "Thyssen Krupp Stahl AG" führte.


Menschen und Marken

NameAlfried Krupp von Bohlen und Halbach

Geboren am13.08.1907

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortEssen (D).

Verstorben am30.07.1967

TodesortEssen (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html