Biografie

Alfredo Ferrari

Der italienische Ingenieurswissenschaftler mit Spitznamen Dino war der Sohn des weltberühmten italienischen Autokonstrukteurs Enzo Ferrari. Alfredo Ferrari wollte den Fußstapfen seines Vaters folgen. Nach ihm wurde die Modellreihe des Ferrari "246 Dino" benannt. Auf Dinos Betreiben hin konstruierte Ferrari einen Sechszylinder-Motor, vor dessen Fertigstellung er allerdings verstarb. Das italienische Autodromo "Enzo e Dino Ferrari", auf dem seit 1981 der Grand Prix von San Marino ausgetragen wird, wurde postum nach ihm benannt; nach dem Tod seines Vaters Enzo (1988) wurde auch dessen Name hinzugefügt...

Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Menschen und Marken
Alfredo Ferrari wurde 1932 als Sohn des weltbekannten Autokonstrukteurs Enzo Ferrari und der Tänzerin Laura Ferrari, geb. Garello, geboren.

Zu Ehren des im Ersten Weltkrieg verstorbenen Bruders Enzo Ferraris erhielt der eheliche Sohn von Enzo den Namen Alfredo; den Spitzname "Dino" erhielt er von seinem Großvater. Dino Ferrari plante selbst in den 1950er Jahren Rennwagen der Marke Ferrari. Er war ebenso in Sportwagen vernarrt wie sein berühmter Vater. Auch in seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit dem Bau von Sportwagen. Aber anders als sein Vater wollte Dino Ferrari einen 1.500-ccm-Motor konstruieren, der die gleiche Leistungsfähigkeit wie der 2,4-Liter-Grand-Prix-Motor als Achtzylinder haben sollte, den der legendäre Sportwagenhersteller Enzo Ferrari im Jahr 1935 von Lancia übernahm.

Die Wagen des Juniors bekamen dessen Spitznamen zur Modellbezeichnung. So entstand beispielsweise der Ferrari 246 GT Dino oder der Ferrari 206 S Dino. Nach dem Sohn wurde auch der Dino 308 GT4 benannt. Ihm war aber kein Erfolg beschieden, obwohl mit diesem Modell innovative Wege begangen wurden. Dem Sportwagen wurde ein Fiberglaskleid verpasst und ein anderes Design, das nicht wie üblich von Pininfarina stammte. Der erfolgreiche Nachfolger hieß 308 GTB und trug wieder alle typischen Ferrari-Merkmale. Obwohl Dino Ferrari an Muskelschwund litt, war seine Motor-Begeisterung ungebrochen.

Selbst als er ans Bett gefesselt war, plante er mit dem damaligen Chefkonstrukteur Vittorino Jano und seinem Vater technische Konstruktionen. Noch vor seinem Tod fiel die Entscheidung, einen Sechszylinder-Motor zu bauen. Noch vor dem Bau dieses neuen Motors starb Alfredo "Dino" Ferrari am 30. Juni 1956 erst vierundzwanzigjährig an Nierenversagen. Enzo Ferrari konnte den Tod seines erstgeborenen Sohns lange Zeit nicht überwinden. Zum Zeichen seiner Trauer trug er jahrelang eine schwarze Krawatte und besuchte jeden Tag das Grab.

Das italienische Autodromo "Enzo e Dino Ferrari", auf dem seit 1981 der Grand Prix von San Marino ausgetragen wird, wurde ursprünglich allein zu Ehren von Dino benannt, nach dem Tod seines Vaters Enzo im Jahr 1988 wurde auch dessen Name hinzugefügt.

Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Menschen und Marken

NameAlfredo Ferrari

AliasDino Ferrari

Geboren am26.03.1932

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortModena (I).

Verstorben am30.06.1956

TodesortMailand (I).