Biografie

Adam Weishaupt

Der Philosoph und Rechtsprofessor ist der Gründer des Geheimordens der "Illuminaten". Adam Weishaupt wollte aufklärerisches Gedankengut verbreiten und die Anerkennung der Wissenschaft durch die Kirche erlangen. Ziel war, dass die "Illuminaten" Einfluss auf die Regierenden gewinnen und Schlüsselpositionen in den Verwaltungen der Staaten und Institutionen mit ihren Mitgliedern besetzen. So sollte die Ideologie des Geheimbundes langsam und unter der Oberfläche verbreitet werden…
Johann Adam Weishaupt wurde am 6. Februar 1748 in Ingolstadt geboren.

In seiner Heimatstadt studierte er Recht, Staatswissenschaften, Philosophie und Geschichte. 1768 promovierte er zum Doktor der Philosophie, 1772 wurde er Professor für Recht und 1773 Professor für Kirchenrecht. Weishaupt war ein Gegner der kirchlichen Allmacht und der Wahrheit, die sie verbreitete. Er forderte die Aufklärung und die Anerkennung der Wissenschaft durch die Kirche.

Um sein aufklärerisches Gedankengut weiterzugeben gründete er 1776 den Geheimorden der Illuminaten. Der Orden hatte zum Ziel, Staat und Kirche nach den Grundsätzen der Aufklärung umzuformen. Dies sollte durch die weitreichende Struktur der Mitglieder und deren Unterwanderung des Bestehenden geschehen. Die Illuminaten wollten Einfluss auf die Regierenden gewinnen und Schlüsselpositionen in den Verwaltungen der Staaten und Institutionen mit ihren Mitgliedern besetzen.

So sollte die Ideologie des Geheimbundes langsam und unter der Oberfläche verbreitet werden. Weishaupt geriet in Konflikt mit der bayerischen Obrigkeit unter Kurfürst Karl Theodor, der 1785 ein Verbot gegen alle Gesellschaften erließ, die aufklärerisches Gedankengut verbreiteten. Weishaupt musste Bayern verlassen und siedelte nach Gotha über, das durch den liberalen Herzog Ernst II regiert wurde. Hier fand der Orden Deckung und eine neue Führung durch Ernst II, der bereits seit 1782 Mitglied der Loge war.

Durch den Beitritt von Adolph Freiherr von Knigge erfuhren die Illuminaten weitere Verbreitung, besonderst in den Reihen der Freimaurer. Unter den bestehenden Geheimbünden jener Zeit war er Illuminatenorden die konsequenteste Verbindung zur Förderung der Aufklärung. Die Verbindung bestand auf strengste Geheimhaltung, die Hierarchie beruhte auf einer Art Schneeball-Prinzip: Je einem Illuminaten waren zwei Untergebene zugeordnet, von denen jeder wieder zwei betreute, usw.

Jedes Ordensmitglied wusste somit immer nur von drei weiteren Mitgliedern – seinem Vorgesetzten und seinen beiden Untergebenen. Bewiesenermaßen war auch der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe seit 1783 ein Illuminat. Ob er dem Orden aus Überzeugung beitrat, oder nur um die Nähe der geistlichen Elite seiner Zeit zu suchen, ist unklar.

Der Ordensgründer Adam Weishaupt starb am 18. November 1830 in Gotha.

Durch den Bestseller-Roman "Illuminati" von Dan Brown aus dem Jahr 2000 erfuhr der Geheimbund neue Aufmerksamkeit, seine wirkliche Macht, ob er noch immer Bestand hat und wer die Mitglieder waren oder sind, konnte jedoch bis heute nicht gelüftet werden.

NameAdam Weishaupt

Geboren am06.02.1748

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortIngolstadt (D).

Verstorben am18.11.1830

TodesortGotha (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html