Who's who Titelbild
Paul Allen
Der US-amerikanische Unternehmer war Mitbegründer des Software-Unternehmens "Microsoft Inc.", dem er zusammen mit Bill Gates von 1975 bis 1983 vorstand. Dabei avancierte er neben Gates, Warren Buffett und wenigen anderen zu einem der reichsten Mensch der Welt. Durch vielfältige Investitionen beteiligte sich Paul Allen an rund 140 Firmen der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie an mehreren kulturellen Einrichtungen. Er engagiert sich indes finanziell stark für medizinische sowie wissenschaftliche und technologische Arbeit in den USA. Zu diesem Zweck wurde 1986 die "Paul G. Allen Family Foundation" gegründet. 2004 finanzierte er mit SpaceShipOne den ersten privaten suborbitalen Raumflug. Damit gewann das Projekt den eigens hierfür ausgelobten "Ansari X-Prize"...

Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Menschen und Marken
 
vorheriger Eintrag K. Allen S. Allen naechster Eintrag
Biografie
Paul Allen wurde am 21. Januar 1953 in Seattle (Washington, USA) geboren.

Er besuchte die Lakeside School, eine prestigeträchtige Privatschule. Bereits hier entwickelte er zusammen mit seinem Kompagnon Bill Gates ein leidenschaftliches Interesse für die Computertechnologie. Nach dem Schulbesuch schrieb sich Allen 1971 an der Washington State University ein, wo er jedoch zwei Jahre später das Studium abbrach. Noch während des Studiums hatte Allen 1971 mit Bill Gates ein erstes Unternehmen ins Leben gerufen: Die "Traf-o-Data" entwickelte ein Softwareprogramm für Verkehrszählungen.

Im Jahr 1973 trat Allen in Boston in die Firma Honeywell ein, wo er als Programmierer tätig war. Zwei Jahre später entwickelte er zusammen mit Gates die Software für den ersten Microcomputer: Für den Altair 8800 des Unternehmens MITS erstellten sie ein BASIC-gestütztes Betriebsprogramm. 1975 gründeten beide in Albuquerque das Unternehmen "Microsoft", das die künftige Nachfrage nach PC-Software bedienen sollte und das 1979 nach Bellevue (Seattle) umzog. Microsoft konnte mit seinem BASIC-Programm nun auch gegenüber anderen Hardware-Herstellern, wie Apple und Commodore, Geschäftserfolge erzielen.

Von 1975, dem Gründungsjahr von Microsoft, bis 1983 stand er zusammen mit Bill Gates der Firma Microsoft vor. Den wirtschaftlichen Start für das Unternehmen stellte jedoch 1980 der Beginn der Zusammenarbeit mit IBM dar: Microsoft errang einen Vertrag, um QDOS als Betriebssystem für den neuen PC von IBM zu liefern. Dies wurde zur Grundlage für das bemerkenswerte Wachstum von Microsoft. Der anschließende Siegeszug des MS-DOS (Microsoft-Disc Operating System) zog bei Microsoft eine rasche Steigerung des Umsatzes nach sich, der sich 1981 vervierfachte. Allens Aufgabe bei Microsoft, wo er die Funktion eines Executive Vice-President wahrnahm, bezog sich auf die Forschung und Produktentwicklung.

Dabei beeinflusste er maßgeblich die Entwicklung von MS Word, Windows und der "Mouse". Aufgrund einer Hodgkinschen Erkrankung zog sich Allen 1983 aus der Unternehmensführung zurück. In der Folge versuchte er durch weit gestreute Investitionen im Kommunikationsbereich seine Idee einer "vernetzten Welt" zu verwirklichen. 1985 gründete er zu diesem Zweck die "Asymetrix Corporation" und 1986 "Vulcan Ventures". 1992 rief Allen sogar ein Forschungszentrum für Informationstechnologie ins Leben. Seine im selben Jahr gegründete "Starwave Corporation" entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem der ersten Anbieter von Online-Diensten.

Seine Investitionstätigkeiten und Beteiligungen fasste Allen 1994 in der "Paul Allen Group" zusammen. Gegen Ende der 1990er Jahre stieg der umtriebige Unternehmer auch in das US-amerikanische Kabel-TV-Geschäft ein, wo er bald als siebtgrößter Anbieter rangierte. Neben der Informations- und Kommunikationstechnologie investierte Allen außerdem in Sportvereine, kulturelle Einrichtungen und humanitäre Initiativen. Im November 2000 trat Allen auch von seiner Position im Aufsichtsrat von Microsoft zurück. 2003 erwarb Allen die Yacht "Octopus" (127 m). Weiter wurde er Besitzer der 92 Meter langen Yacht "Tatoosh". 2004 bestätigte Allen, dass er der alleinige Investor für das SpaceShipOne war. Dabei handelt es sich um ein Experimentalflugzeug für kommerziellen suborbitalen Raumflug.

Mit SpaceShipOne gelang der erste privat finanzierte suborbitale Raumflug. Damit gewann das Projekt den eigens hierfür ausgelobten Ansari X-Prize. Mit einem Vermögen von 21,0 Milliarden US-Dollar rangierte Allen 2004 auf Platz 5 unter den reichsten Menschen der Welt. Im März 2007 gab die amerikanische Zeitschrift Forbes erneut die Liste der reichsten Menschen der Welt heraus: Demnach rangierte Allen mit 18 Milliarden Dollar auf Platz 19. Er wurde Besitzer der US-Profisportteams Seattle Seahawks (NFL) und Portland Trail Blazers (NBA).


Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Menschen und Marken
Home | Namen | Themen | Zeitstrahl | 
Copyright © 1999 - 2014 by www.whoswho.de
Webdesign - mps by Susanne Porsche
Biografie
Kontaktadresse
Nachname: Allen
Vorname: Paul
Geburtsdatum: 1953-01-21
Geburtsort: Seattle, Washington (USA).
Sternzeichen: Wassermann 21.01 - 19.02
Weiteres zu Paul Allen aus dem Feltas-Kalender