Biografie

Xavier Naidoo

Der deutsche Soul- und R&B-Sänger, Songwriter und Produzent südafrikanisch-indischer Abstammung gehört zu den erfolgreichsten und engagiertesten deutschen Künstlern. Er gilt als moderner Prediger, der seinen Glauben an Gott zum Hauptthema seiner Songs gemacht hat. Seit 2000 ist er sowohl solo als auch als Gründungsmitglied der deutschen Musikgruppe "Söhnen Mannheims" und des Bandprojektes "XAVAS" aktiv. Zudem ist Xavier Naidoo Mitinitiator und Dozent an der Mannheimer Popakademie. Als bekennender Christ unterstütz er offensiv Projekte wie Brothers Keepers, Rock gegen Rechts, 4 Your Soul, Rilke Projekt, Zeichen der Zeit sowie die Stiftung Aufwind-Mannheim. Mehrfach wurde er bereits mit dem Echo und dem MTV-Award ausgezeichnet. Zu seinen populärsten Hits zählen "20.000 Meilen" (1998), "Sie sieht mich nicht" (1999), "Geh davon aus" (2005), "Dieser Weg" (2005) und "Bei meiner Seele" (2013)...
Xavier Naidoo wurde am 2. Oktober 1971 in Mannheim geboren.

Sein Vater stammt aus Südafrika und hatte deutsche und indische Vorfahren, arbeitete in England und ließ sich mit Xaviers Mutter in Mannheim nieder. Diese war Südafrikanerin irischer Abstammung. Als Jugendlicher sang er in einem Männergesangsverein, einem Gospelchor, als Sternsinger und in einer Schülerband. Xavier Naidoo arbeitete nach der Schule in Mannheim in diversen Jobs. 1995 spielte er im Mannheimer Rosengarten die Hauptrolle im Musical "Human Pacific". Auch verdiente er seinen Lebensunterhalt mit der Produktion von Werbejingles. Naidoo wurde Mitglied der regional bekannten Band "Just 4 Music" und wurde 1995 Mitbegründer des Band-Projekts "Söhne Mannheims". Im Jahr 1996 gab Xavier Naidoo Gospelkonzerte mit dem Sängerkreis Wallstadt.

Im Jahr 1997 unterschrieb er beim Frankfurter Label Pelham Power Productions (3p) von Moses Pelham ("Rödelheim Hartreim Projekt") und sang Background bei der "S-Klasse Tour ´97" seiner Label-Kollegin Sabrina Setlur. Gemeinsam mit ihr veröffentlichte er die Single "Frei sein". 1998 erschien die erste Solo-Single "20.000 Meilen" auf den Markt. Es folgte 1998 sein Debüt-Album "Nicht von dieser Welt", welches über eine Million Mal verkauft wurde. Xavier Naidoo wurde mit dem "Echo" als "Bester Newcomer national" ausgezeichnet. Im selben Jahr folgten Produktionen mit der Band "Söhne Mannheims". 1999 wurde Naidoo mit dem MTV-Award als "Best German Act" geehrt und er veröffentlichte sein zweites Album "Live", welches aus Mitschnitten seiner Konzerte in Rastatt, Mannheim und Travemünde besteht. Im selben Jahr wurde Xavier Naidoo ein weiteres Mal mit dem "Echo" ausgezeichnet. Diesmal gemeinsam mit Sabrina Setlur als "Bester Künstler national".

Im Sommer produzierte die Band "Söhne Mannheims" den Titelsong zum Film "Dolphins". Damit brach er den Vertrag mit "3p". Er führte fortan Gerichtsschlachten mit seinem Entdecker Moses Pelham. Dieser erreichte per einstweiliger Verfügung, dass Naidoo 50.000 CDs vom Markt nehmen musste. Im selben Jahr erschien die Single "Sie sieht mich nicht". Naidoo veröffentlichte 2000 die Single-Auskopplungen "Geh davon aus...", "Seine Strassen" und "Alles". 2001 folgte das "Söhne Mannheims"-Album "Zion" und er spielte eine Clubtour mit der 17-köpfigen Band. Auch durch Gerichtsverhandlungen wegen Drogenbesitzes und Anderem kam Naidoo in die Schlagzeilen. Das Amtsgericht Mannheim verurteilte ihn wegen dem Besitz von 50 Gramm Haschisch und wiederholtem Fahrens ohne Führerschein zu insgesamt 25 Monaten auf Bewährung und 100.000 D-Mark Geldbuße.

Gemeinsam mit Künstlern aus den verschiedensten Sparten produzierte er 2001 diverse Songs. Unter anderem sang er mit der Rockband "Reamonn", mit Schlager- und Soulbarde Edo Zanki und mit Schauspieler Ben Becker. Außerdem steuerte er mit "Somersault" für Comedian Michael Mittermeier einen Track für dessen Album bei. 2002 erschien Xavier Naidoos zweites Solo-Studio-Album auf dem Markt. Das Doppel-Album trägt den Titel "Zwischenspiel/Alles für den Herrn". Xavier Naidoo macht auch durch soziales Engagement immer wieder auf sich aufmerksam. Zudem gründete Naidoo die Auto-Verleihfirma "Mannheim Mobiles". Er trat bei Udo Lindenbergs "Rock gegen rechte Gewalt" auf und veröffentlichte mit den "Brother's Keepers" den Song "Adriano" zum Gedenken an den von Rechtsradikalen erschlagenen Mosambikaner Alberto Adriano.

Die "Söhne Mannheims" wurden im Jahr 2005 mit der "Goldenen Stimmgabel" in der Kategorie "erfolgreichste Gruppe Pop" ausgezeichnet und bekamen bei der "Comet-Verleihung" in Oberhausen den Preis in der Kategorie "Bestes Album". Außerdem wurde Xavier Naidoo bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2006 in der Kategorie "Pop national" geehrt und noch im selben Jahr mit einem weiteren "Echo" ausgezeichnet. 2009 erschien sein viertes Album "Alles kann besser werden". Am 4. März 2010 wurde er erneut mit dem Echo als "Künstler National" ausgezeichnet. In den Jahren 2011 und 2012 begleitete Naidoo als Juror die TV-Castigshow "The Voice of Germany". 2012 heiratete er. Im selben Jahr gewann er mit dem Bandprojekt "Xavas" mit Kool Savas beim Bundesvision Song Contest. 2014 wurde er Gastgeber der TV-Reihe "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert".
1997 - Freisein / Single
1998 - 20.000 Meilen / Single
1998 - Nicht von dieser Welt / Single
1998 - Nicht von dieser Welt / Album
1998 - Führ mich an Licht / Single
1999 - Sie sieht mich nicht / Single
1999 - Ein und alles / Single
1999 - Eigentlich gut / Single
1999 - Bis an die Sterne / Single
1999 - Live / Album
2000 - Alles / Single
2000 - Seine Strassen / Single
2000 - Geh davon aus / Single
2002 - Wo willst du hin / Single
2002 - Bevor du gehst / Single
2002 - Wenn ich schon Kinder hätte / Single
2002 - Abschied nehmen / Single
2002 - Zwischenspiel / Alles für den Herrn / Album
2005 - Dieser Weg / Single
2005 - Telegramm für X / Album
2006 - Danke / Single
2006 - Zeilen ais Gold / Single
2006 - Bist du am Leben interessiert (feat. Tone) / Single

NameXavier Naidoo

Geboren am02.10.1971

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortMannheim (D).