Biografie

Wolfgang Pehnt

Der deutsche Architekturhistoriker. Prof., Dr. phil., 1963 bis 1995 Redakteur und Leiter der Abteilung Literatur und Kunst beim Deutschlandfunk, 1995 bis 2009 Architekturhistoriker an der Ruhr-Universität Bochum. Schrieb u. a.: "Die Architektur des Expressionismus" (1973, 1998), "Das Ende der Zuversicht" (1983), "Karljosef Schattner" (1988), "Die Erfindung der Geschichte" (1989), "Rudolf Steiner, Goetheaneum" (1991), "Rudolf Schwarz, Architekt einer anderen Moderne" (1997), "Gottfried Böhm" (1999). Auszeichnungen u. a.: 1979 Deutscher Preis für Denkmalschutz, 1984 DAI-Literaturpreis, 1988 BDA-Kritikerpreis, 1994 Erich Schelling-Preis für Architekturtheorie, 2001 Fritz-Schumacher-Preis für Architekturtheorie, 2009 Karl-Friedrich-Schinkel-Ring; Mitglied der Akademie der Künste, Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München.

NameWolfgang Pehnt

Geboren am03.09.1931

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortKassel