Biografie

Wolfgang Hilbig

Der deutsche Schriftsteller. Er arbeitete u. a. als Schlosser und Heizer, seit 1980 als freier Schriftsteller. Ruhm erlangte er vor allem mit seinem Roman "Ich" (1993). Weitere Werke u. a.: "Unterm Neumond" (Erzählungen, 1982), "Eine Übertragung" (R., 1989), "Alte Abdeckerei" (Erz., 1991), "Grünes grünes Grab" (Erzählungen, 1993), "Die Kunde von den Bäumen" (Erz., 1995), "Das Provisorium" (autobiogr. R., 2000), "Der Schlaf der Gerechten" (Erzählungen, 2003). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1989 Ingeborg-Bachmann-Preis, 1997 Fontane-Preis der Berliner Akademie der Künste, 2002 Peter-Huchel-Preis und Georg-Büchner-Preis.

NameWolfgang Hilbig

Geboren am31.08.1941

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortMeuselwitz/Thüringen

Verstorben am02.06.2007

TodesortBerlin