Biografie

Wilhelm Genazino

Der deutsche Schriftsteller. Redakteur, zuletzt bei "pardon" in Frankfurt/Main; seit 1971 freier Schriftsteller. Herausgeber der Literaturzeitschrift "Lesezeichen" 1980-86. Schrieb u.a. "Die Vernichtung der Sorgen" (R., 1978), "Falsche Jahre" (R., 1979), "Die Ausschweifung" (R., 1981), "Fremde Kämpfe" (R., 1984), "Die Liebe zur Einfalt" (R., 1990), "Leise singende Frauen" (R., 1992), "Die Obdachlosigkeit der Fische" (R., 1994), "Achtung Baustelle" (R., 1998), "Die Kassiererinnen" (R., 1998), "Ein Regenschirm für diesen Tag" (R., 2001), "Die Liebesblödigkeit" (R., 2005), zahlreiche Hörspiele, Features, Fernsehfilme, Rezensionen und Essays. Auszeichnungen u.a.: 1986 Westermanns Literaturpreis, 1990 Bremer Literaturpreis, 2003 Kunstpreis Berlin, 2004 Georg Büchner-Preis.

NameWilhelm Genazino

Geboren am22.01.1943

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortMannheim