Biografie

Guillaume Apollinaire

Der französische Dichter und Kunstkritiker übte durch seine Arbeit und seine Vermittlertätigkeit großen Einfluss auf die Entwicklung und Verbreitung zahlreicher Strömungen der Moderne aus. Dies erreichte Guillaume Apollinaire durch das Weglassen jeglicher Interpunktion in seinen Texten, sowie durch Experimente mit neuen typographischen Formen. Auf diese Weise strebte Apollinaire eine Übersetzung der "Realität" im Kunstwerk an...
Guillaume Apollinaire wurde als Wilhelm Apollinaris de Kostrowitsky am 26. August 1880 in Rom geboren.

Zunächst besuchte er die Schule Lycée Saint-Charles in Monaco, 1899 ließ er sich in Paris nieder. Hier verlegte er einige kleinere Zeitschriften, darunter auch von 1913 bis 1918 die "Les Soirées de Paris". Während dieser Zeit verkehrte Apollinaire in den avantgardistischen Künstlerkreisen der Stadt und freundete sich mit Persönlichkeiten wie Pablo Picasso oder Georges Braque an. Mit seinem Bestreben eine Verbindung von Poesie und bildender Kunst herzustellen, übte er großen Einfluss sowohl auf die französische Dichtung als auch auf die Entwicklung der modernen Kunst aus.

Apollinaires Essaysammlung mit dem Titel "Les peintres cubistes" ("Die Maler des Kubismus") aus dem Jahr 1913 gilt als Werk von herausragender Bedeutung, das dem Kubismus größere Beachtung brachte. Zu seinen Prosawerken zählen weiter die dem Symbolismus verpflichtete Erzählung "Le poète assassiné" ("Der gemordete Dichter") von 1916. Dieses Werk ist geprägt von seinen Erfahrungen als Soldat im Ersten Weltkrieg, sowie durch das Bühnenstück "Les mamelles de Tirésias" ("Die Brüste des Tirésias"), aus dem Jahr 1903, das jedoch erst 1918 veröffentlicht wurde.

Der Literat bezeichnete "Die Brüste des Tirésias", als surrealistisch und gab damit der Bewegung des Surrealismus ihren Namen. Große Beachtung fanden seine Gedichtbände "Alcools" (Alkohol), aus dem Jahr 1913. Diese werden heute wie "Calligrammes" ("Kalligramme") von 1918 als seine Meisterwerke angesehen. Sie sind bezeichnend für Apollinaires Lyrik sowie seinen Hang zur Abstraktion und der Auflösung der raum-zeitlichen Kontinuität.

Guillaume Apollinaire starb am 9. November 1918 in Paris.

NameWilhelm Apollinaris de Kostrowitsky

AliasGuillaume Apollinaire

Geboren am26.08.1880

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortRom (I).

Verstorben am09.11.1918

TodesortParis (F).