Biografie

Wencke Myhre

Die norwegische Schlagersängerin und Showmasterin gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten europäischen Künstlerinnen dieses Metiers. Mit dem Hit "Beiß nicht gleich in jeden Apfel" (1966) schaffte sie den endgültigen Durchbruch als Sängerin. Zu Wencke Myhres bekanntesten Hits im deutschsprachigen Raum zählen Titel wie "Er steht im Tor" (1969), "Er hat ein knallrotes Gummiboot" (1970) oder "Keep Smiling" (1985). Ende der 1960er Jahre bis in die 1970er Jahre zählte die Trägerin der Goldenen Kamera und vierfache Mutter zu den Top-Stars der Schlagerbranche. Ihre schlagertypischen, oft lustigen Texte untermalte die vielseitige Künstlerin zu dieser Zeit mit ausgesuchten, frechen, girliehaften Outfits. Später begeisterte sie mit ausgefallenen Bühnenshows...
Wencke Myhre wurde am 15. Februar 1947 mit bürgerlichem Namen Wenche Synnøve Myhre im Osloer Stadtteil Kjelsas als Tochter eines Verkehrspolizisten und seiner Frau Reidun geboren.

Bereits als 13-Jährige gewann sie den Talentwettbewerb im Chat Noir in Oslo und damit einen Plattenvertrag. Zwei Jahre später landete sie mit dem Titel "Katta vår" ihren ersten Hit. Im gleichen Jahr 1960 trat sie erstmals im Norwegischen Fernsehen auf. Drei Jahre später drehte sie ihren ersten Film mit dem Titel "Die Liebenden" ("Elskere"). 1963 war auch das Jahr, ab dem sie als Sängerin – zunächst in ihrem Heimatland - lauter Charthits ablieferte. Darunter auch die spätere internationale Top-Nummer "Ich will `nen Cowboy als Mann" ("Gi meg en Cowboy til mann"). Dieser Titel hielt sich damals fünf Wochen lang auf Platz 1 und brachte Wencke Myhre Gold ein.

Ebenso Gold erhielt sie 1964 für den Titel "La meg være ung" ("Lass mich wie ich bin"), mit dem sie sich den dritten Platz bei der norwegischen Ausscheidung zum Grand Prix "ersang". Damit war die Sängerin Norwegens populärster Teenagerstar. Im gleichen Jahr kam Wenckes erster deutscher Schlager "Ja, ich weiß, wen ich will" auf den Markt – mit wenig Erfolg. Sie gewann mit dem norwegischen Titel "Menn er menn" 1964 das Rostocker Schlagerfestival der Ostseeländer und ein Jahr später mit dem Lied "Sprich nicht drüber" den zweiten Platz bei den Deutschen Schlagerfestspielen in Baden-Baden. Dort schaffte Wencke Wyhre dann 1966 im deutschsprachigen Raum den Durchbruch mit dem Erfolgshit "Beiß nicht gleich in jeden Apfel". Im gleichen Jahr lieferte sie als musikalische Fanfare den offiziellen WM-Song "Vinter og sne sang" zur norwegischen Ski-Weltmeisterschaft ab.

Ab Ende der 1960er Jahren feierte Wencke Myhre einen Erfolgshit nach dem anderen. Zu ihren beliebten Titeln aus dieser Zeit zählen unter anderem "Komm allein" (1967), "Ein Hoch der Liebe" (1968), "Flower Power Kleid" (1968), "Abendstunde hat Gold im Munde" (1969), "Er steht Im Tor" (1969) oder "Er hat ein knallrotes Gummiboot" (1970). Den größten Erfolg in den norwegischen Charts hatte sie 1968 mit dem Hit "Jeg og du og vi to", der sich insgesamt 14 Wochen lang auf Platz 1 hielt. Im Jahr 1968 erhielt sie den begehrten MIDEM-Award. In Deutschland wurde sie mehrmals mit der "Otto"-Trophäe der Zeitschrift BRAVO ausgezeichnet: 1966 der Bronzene Otto, 1967 und 1968 der Goldene Otto, 1969 der Silbernen Otto und 1970 der Bronzene Otto. Für ihr neues Album aus dem Jahr 1976 wurde ihr in Norwegen der "Spellemanprisen" in der Sparte "Beste Vokal-Sängerin des Landes" verliehen.

In den Jahren 1977/78 war sie mit den Titeln "Eine Mark für Charly" und "Lass mein Knie, Joe" erfolgreich zu hören. Ihre Texte wurden zum Teil von bekannten Persönlichkeiten wie Horst Jankowski oder James Last komponiert. Ihre Hits singt sie heute noch oft in deutscher, dänischer, schwedischer und norwegischer Sprache. In dieser Phase ihrer Karriere und bis heute präsentiert sie sich in zahlreichen Bühnenshows. In dem Klamauk "Unsere Pauker gehen in die Luft" (1970), der ihr einziger Spielfilm blieb, übernahm sie die Hauptrolle. Ab 1974 war die erfolgreiche Schlagersängerin vom Oslofjord im deutschen Fernsehen in ihrer eigenen ZDF-Personality-Show "Das ist meine Welt" zu sehen, produziert von Wolfgang Rademann. 1981 erlebten die Zuschauer die attraktive Künstlerin in dem TV-Special "Ein Abend mit Wencke Myhre".

Längst nahm die Öffentlichkeit sie als Powerfrau wahr, die sich nicht nur als erfolgreiche Sängerin, TV-Showfrau und Tournee-Künstlerin entwickelt hat. Myhre feierte auch als Bühnenschauspielerin in ihrem Theaterstück "Eine Perle kommt selten allein" Erfolge im gesamten deutschsprachigen Raum. Ab 1989/1990 wurde sie als Musicalstar gefeiert, zum Beispiel in "Sweet Charity". Myrhes erfolgreiche künstlerische Vielseitigkeit zeigt sich in Schlagern, Musicals, Shows, Entertainements, Revuen, Tänzen oder Komödie, mit der sie auf vielen europäischen Bühnen oder in TV-Auftritten ihre Fans begeistert und zahlreiche Preise gewann. 2010 wurde ihr neuestes Album "Eingeliebt –Ausgeliebt" veröffentlicht, das von den Kritikern nicht nur als authentisches, sondern auch als brillantes Werk gelobt wurde.

Wencke Myrhe war dreimal verheiratet; bis 1991 mit dem bekannten deutschen Regisseur Michael Pleghar, mit dem sie ein Kind hat. Die Mutter von vier Kinder ist mit dem Musiker Anders Eljas liiert. 2010 hatte sie bekannt gegeben, dass sie an Brustkrebs leidet. Bis 2011 hatte sie die Krankheit erfolgreich überstanden.
Discographie von Wencke Myrhe (Auswahl deutscher Titel)

1964: Ja ich weiß wen ich will/Hey, kennt ihr schon meinen Peter
1965: Geht ein Boy vorbei
1965: Alle Mädchen träumen gern
1965: Sprich nicht drüber
1966: Weißes Tuch im blauen Jackett
1966: Beiß nicht gleich in jeden Apfel
1967: Einsamer Boy/Wer hat ihn geseh’n
1967: Komm allein
1967: Alle Männer alle
1968: Ein Hoch der Liebe
1968: Flower Power Kleid
1968: Die Liebe im allgemeinen
1969: Abendstunde hat Gold im Munde
1969: Er steht im Tor
1970: Wo hast du denn die schönen blauen Augen her
1970: Er hat ein knallrotes Gummiboot
1970: So eine Liebe gibt es einmal nur
1970: Der Mann auf dem Zehnmarkschein
1971: Kasimir
1972: Ich könnte ohne die Liebe nicht leben
1972: Das beste Pferd im Stall
1973: Baden mit und ohne
1974: Reden ist Silber – Küssen ist Gold
1975: Erst beim Tango werd ich richtig munter
1976: Das wär John nie passiert
1976: Ein Sonntag im Bett
1977: Viva Maria
1977: Jemand wartet auf dich (Bernard und Bianca)
1977: Eine Mark für Charly
1978: Breite unsere Decke aus
1978: Lass mein Knie Joe
1979: Verschenkter Sommer
1980: Die Nacht in der ich mich verlor
1981: Oh no no
1981: Böse Buben
1983: Wir beide gegen den Wind
1983: In San Marino
1985: Keep Smiling
1985: Die Nacht als der Himmel Feuer fing
1993: Wenn Gott eine Frau wär
1994: Vergeben vergessen
1995: Wo bleibt die Zärtlichkeit
2004: Willst du immer noch mit mir ausgeh’n
2005: Manchmal wein ich heimlich
2005: Der Wind schreibt Lieder
2008: Wir leben
2010: Eingeliebt, ausgeliebt
2010: Dein Herz, mein Herz
2010: Diese Welt ist so schön
2011: Wir haben uns

NameWencke Myhre

Geboren am15.02.1947

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortOslo, Kjelsas (N).