Biografie

Volker Braun

Der deutsche Schriftsteller. Er studierte Philosophie in Leipzig und war Mitarbeiter am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater in Berlin. Mitglied der Berliner Akademie der Künste. Schrieb Gedichte, u. a.: "Gegen die symmetrische Welt" (1974), "Langsamer knirschender Morgen" (1987); Prosa: "Unvollendete Geschichte" (1977), "Hinze-Kunze-Roman" (1985), "Der Wendehals oder Trotzdestonichts" (1995), "Die vier Werkzeugmacher" (1996), "Das Mittagsmahl" (2007); Stücke: "Dmitri" (Urauff. 1982), "Die Übergangsgesellschaft" (Urauff. 1987). Auszeichnungen u. a.: 1980 Heinrich-Mann-Preis, 1986 Bremer Literaturpreis, 1988 Nationalpreis 1. Klasse, 1992 Schiller-Gedächtnispreis, 2000 Georg-Büchner-Preis.

NameVolker Braun

Geboren am07.05.1939

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortDresden