Biografie

Ursula Maria Lehr

Die deutsche Psychologin. Prof., Dr.phil., Dr.h.c., Gerontologin. War 1988 bis 1991 Bundesministerin für Familie, Jugend, Frauen und Gesundheit. 1990-94 Mitglied des Deutschen Bundestages. Professorin für Psychologie und Gerontologie, Direktorin des Instituts für Gerontologie an der Universität Heidelberg (gegr. 1986), 1986-96; 1995 Gründungsdirektorin des Deutschen Zentrums für Alternsforschung. Schrieb u.a.: "Psychologie des Alterns" (8.A., 1996; 1.A. 1972, übersetzt ins Italienische, Spanische, Niederländische, Japanische), "Formen seelischen Alterns" (1987), "Alltagspsychologie" (1991). Auszeichnungen u.a.: 1973 Max Bürger-Preis, 1987 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1988 Dr.h.c. der Universität Freiburg/ Schweiz, 1988 Margit Egner-Preis, 1992 René Schubert-Preis, 1993 Dr. Günter-Buch-Preis, 1995 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, 1994 korresp. Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1998 korresp. Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, 1999 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

NameUrsula Maria Lehr

Geboren am05.06.1930

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortFrankfurt/Main