Biografie

Ulrich Frank-Planitz

Der deutsche Verleger war in der Zeit von 1962 bis 1973 bei der Wochenzeitung "Christ und Welt" in Stuttgart tätig und ab 1970 als Chefredakteur. Danach wechselte er zur Robert Bosch Internationale Beteiligungs AG in Zürich, die er bis 1977 als Direktor leitete. Im Jahr darauf wurde Ulrich Frank-Planitz Geschäftsführer der beiden Stuttgarter Unternehmen Engelhorn Verlag GmbH und Deutschen Verlags-Anstalt GmbH, für letzteres fungierte er ab dem Jahr 1981 als Sprecher. Darüber hinaus war er der Herausgeber der Zeitschrift "Damals". Zu den veröffentlichten Werken des Verlegers zählen unter anderem die beiden Biographien "Konrad Adenauer" (1975), und "Gustav Stresemann" (1978, mit Theodor Eschenburg) sowie die Titel "Kleine Geschichten aus Sachsen" (1990) und "Nur ein Ortswechsel? Zwischenbilanz der Berliner Republik" (2002, mit Hans-Dietrich Genscher). Er erhielt unter anderem die Auszeichnungen "Ehrenritter des Johanniter-Ordens" im Jahr 1968 und 1973 das Ehrenritterkreuz sowie das Bundesverdienstkreuz.

NameUlrich Frank-Planitz

Geboren am13.04.1936

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortPlanitz/Sachsen