Biografie

Thomas Ruff

Der deutsche Künstler ist einer der international bedeutendsten Fotokünstler. 1999 erhielt er die Professur für Photographie an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Er leitete dort von 2000 bis 2006 die Klasse für Fotografie. Viele seiner üppigen Porträtfolgen zeichnen sich durch eine neutral-objektive Sichtweise aus, die sich in einer allzu präzisen Darstellung von Gesicht und Kleidung widerspiegelt. In gleicher Neutralität lichtet Thomas Ruff auch Häuser- und Fabrikbauten ab sowie Sternformationen am Himmel. Dennoch zeigen seine Fotografien die Verbindung zum Menschen. So wirken seine Bilder auf den ersten Blick nicht spektakulär. Erst auf den zweiten Blick bemerkt der Betrachter die große Sachlichkeit in der Beobachtung und in der Wiedergabe des Künstlers...
Thomas Ruff wurde im Jahr 1958 in Zell am Harmersbach (Schwarzwald) geboren.

Von 1977 bis 1985 studierte er an der Düsseldorfer Kunstakademie. Er war unter anderem Schüler von Bernd und Hilla Becher. Thomas Ruff ging neben seinen Studienkollegen Andreas Gursky, Axel Hütte und Thomas Struth als international anerkannter Star aus der Schule von Bernd Becher hervor. Fertigte er zunächst kleinformatige Fotografien an, so umfassen seine Portraitserien seit 1986 eine monumentale Größe. Sie geben seine objektive, neutrale und konzentrierte Beobachtung wieder.

Dabei sind sie so realisiert, dass sowohl Kleidung als auch Gesichter bis ins kleinste Detail mit einer Hyperpräzision abgebildet sind. So wirken seine Bilder auf den ersten Blick nicht spektakulär. Erst beim zweiten Blick bemerkt der Betrachter die große Sachlichkeit in der Beobachtung und in der Wiedergabe des Künstlers. Dabei ist es gerade diese große Sachlichkeit, die auf die Differenz zwischen Realität und Foto deutlich hinweist. Dennoch zeigen seine Gesichter Individualität und Persönlichkeit. Noch während seines Studiums fotografierte Thomas Ruff in seinem Frühwerk Badezimmer, Küchen, Wohnzimmer und vor Allem Schlafzimmer aus den 1950er bis 1970er Jahren.

Dabei machte er entweder Aufnahmen von dem Gesamteindruck des Raumes oder er lichtete das Einzelobjekt ab. Seit 1987 wendet er sich auch der Architekturfotografie zu. Er bildet Wohnhäuser, Schulgebäude, Verwaltungsbauten und Fabrikbauten ab. Dabei hält er die gleiche Neutralität fest. Diese erreicht er durch bestimmte gleichbleibende Vorgaben, die er radikal durchhält. So werden die Architekturbauten entweder frontal oder in der Übereck-Perspektive festgehalten. Die gleichmäßige Bildschärfe, die neutrale Beleuchtung und der immer gleiche Standpunkt von rund drei Metern Höhe gewährleisten die intentionierte Neutralität in der Architekturfotografie von Ruff.

Die Bauten füllen das Bild als Hauptgegenstand komplett aus, so dass die Umgebung dazu ausgeblendet ist. Die Bilder werden zum Teil noch digital nachbearbeitet, um Störungen zu eliminieren. Dadurch tritt aber auch eine Reduzierung des Aussagegehaltes ein. Mit diesen Standards erreicht der Fotograf die ihm typische Objektivität seiner Bilder. Dabei genügt ihm – wie auch zu seinen übrigen Motiven – von dem betreffenden Objekt eine einzige Motivaufnahme, wodurch er das Exemplarische in seinen Wiedergaben betont. Ein Vergleich des Objektes von verschiedenen Perspektiven fällt damit weg. Die Architekturaufnahmen sind für Ruff auch Dokumentation eines Zeitgeistes, der sich besonders in den Fassaden der Bauten offenbart.

Im Jahr 1988 erhielt er den Förderungspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstler und 1990 den Dorothea von Stetten-Kunstpreis. Es folgten ab 1989 Aufnahmen des Sternenhimmels, die nicht auf eigenen Fotografien beruhen. 1999 erhielt er die Professur für Photographie an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Ruff leitete dort von 2000 bis 2006 die Klasse für Fotografie (die ehemalige Becher-Klasse). 2003 veröffentlichte Thomas Ruff den Foto-Band "Nudes" mit einem Text des französischen Schriftstellers Michel Houellebecq. Neben der Plattenkamera setzt Thomas Ruff auch Spezialkameras oder antiquierte Fotoapparate ein. Zudem bezieht er Bilder aus dem Internet in seine Arbeit ein.

NameThomas Ruff

Geboren am10.02.1958

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortZell am Harmersbach (D).