Biografie

Tom Jones

Der walisische Sänger begeisterte bei seinen Auftritten mit gewaltiger Stimme und Hüftschwung vor allem die weiblichen Zuhörer weltweit. Populär wurde Tom Jones 1965 mit dem Song "It`not ununsual". Im selben Jahr folgte der Welterfolg "What's New, Pussycat?" sowie der Titelsong "Thunderball" zum gleichnamigen James Bond Film. Nach einem Karrieretief konnte er mit den Titeln "Kiss" (1988) und "Sex Bomb" (1999) wieder an frühere Erfolge anschließen. Jones zählt in den USA mit Frank Sinatra, Sammy Davis jr. und Elton John zu den begehrtesten Entertainern. 2006 wurde Tom Jones von Queen Elisabeth II. zum Knight Bachelor geschlagen...
Tom Jones wurde am 7. Juni 1940 als Sohn eines Bergarbeiters in Pontybridd, Wales, geboren.

Tom Jones, mit bürgerlichem Namen Thomas Jones Woodward, sang bereits als Kind im Kirchenchor. Ein Jahr nach seinem Schulabgang heiratete der erst 16-Jährige seine ehemalige Klassenkameradin, Melinda Trenchard. Im Jahr darauf wurde Tom Jones Vater eines Sohnes. Jones arbeitete in Fabriken und als Hilfsarbeiter beim Bau. Nachts sang er in Clubs und machte sich einen regionalen Namen als "Tommy Scott". Mit seiner Band "Senators" erreichte er ebenfalls regionale Anerkennung. Mit 22 Jahren traf er auf seinen späteren Manager und ehemaligen Sänger Gordon Mills, der ihn zu Tom Jones machte.

Mills produzierte das Stück "It's Not Unusual" und verhalf Jones zu seinem ersten Plattenvertrag. Der Song stand im März 1965 an der Spitze der englischen Charts. Es folgten weitere große Erfolge wie "What's New, Pussycat?", "The Green Green Grass of Home" und "Delilah". Außerdem wirkte Jones an diversen Radio- und Fernsehshow in Großbritannien mit - unter anderem in "Beat Room" und "Sunday Night at the London Palladium". Als populärer Frauenschwarm verdiente er sich den Beinamen "Tiger". 1965 ging Jones erstmals auf Tour in die USA, 1968 folgte eine zweite. Damals war sein Erfolgsschlager "Delilah" in den USA schon mehr als eine Million Mal verkauft worden.

Gegen Ende der 1960er Jahre erreichte Jones seinen Karriere-Höhepunkt. Er sang am 13. November 1967 vor der königlichen Familie im Londoner Palladium und zeichnete 1969 die Fernsehshow "This is Tom Jones" auf. Die Show wurde in Großbritannien ausgestrahlt und danach für 20 Millionen US-Dollar an das Fernsehen in Amerika verkauft. Tom Jones ging 1969 erneut auf Tournee durch die USA, wo seine Konzerte überall ausverkauft waren. Danach wurde es etwas ruhiger um ihn. Er war nicht mehr in den Hitparaden vertreten, genoss aber sein Luxusleben in den Staaten und war ein oft gebuchter Sänger in Casinos. Wegen der hohen Steuern zog Tom Jones 1977 mit seiner Familie in die USA.

Dann im Jahr 1980 schien seine Karriere aber beendet. "MCA" kündigte den Plattenvertrag - ein neues Label fand der "Tiger" vorerst nicht. 1986 starb sein Manager Gordon Mills an Krebs und dessen Sohn Mark Woodward übernahm das Management von Tom Jones. Ein Fernsehauftritt bei der britischen Talk-Show "The Last Resort". Jones und der Version des Prince-Klassikers "Kiss" (1988) brachte ihm ein umjubeltes Comeback. Mit dieser Single und dem Album "At This Moment" eroberte er sich seine Fans zurück. In der Folge war Jones wieder auf den Bühnen der Welt zu sehen. Er sang beim Kurden-Benefizkonzert im Londoner Wembley-Stadion mit Paul Simon, Whitney Houston und Sinéad O'Connor und trat für Sting bei dessen Festival zur Erhaltung des Regenwaldes auf.

Im Jahr 1994 moderierte Tom Jones die erste Verleihung der "MTV Europe Music Awards", die in Berlin veranstaltet wurde. Im gleichen Jahr brachte er sein Album "The Lead And How To Swing It" in den Handel und ging danach auf Europatour. Als es danach wieder etwas ruhiger um ihn wurde, suchte sein Manager Mark Woodward 17 Duett-Partner für das Album "Reload". Tom Jones sang mit Star-Musikern aus aller Welt deren Hits, beispielsweise mit Zucchero aus Italien, Natalie Imbruglia aus Australien, Robbie Williams aus England und Mousse T. aus Deutschland. Mousse T. schrieb Jones den Song "Sex Bomb" förmlich auf den Leib und landete damit einen Mega-Hit. Single und Album wurden Chart-Topper.

Im Jahr 2000 wurde Tom Jones mit seinem ersten "Brit Award" in der Kategorie "Bester Britischer Künstler" geehrt. 2006 wurde Tom Jones von Queen Elisabeth II. zum Knight Bachelor geschlagen. Im November 2008 veröffentlichte Tom Jones sein 25. Studioalbum, 24 Hours. Für dieses Album war Tom Jones erstmals selbst als Songschreiber tätig.

NameThomas Jones Woodward

AliasTom Jones

Geboren am07.06.1940

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortPontybridd, Wales (GB).