Biografie

Tamara de Lempicka

Die französische Künstlerin war die glamouröse Diva der Art-déco-Malerei. In ihrer Stilsprache bewegte sie sich zwischen Postkubismus und Neoklassizismus. Ihren künstlerischen Durchbruch erreichte sie im Jahr 1925 in Paris mit ihren Portraits von Mitgliedern der Haute Volée. Ihre Werke wurden bekannt durch ihren eigenen Stil, der eine Eleganz von kühl-erotischer Art ausstrahlt. Doch auch die Person der Künstlerin selbst trug zur eigenen Popularität bei. Sie führte als schöne und kluge "Femme fatale" ein schillerndes Leben. Tamara de Lempicka gilt als eine der am meisten übergangenen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihr Werk umfasst rund 520 Gemälde und 220 Zeichnungen und Aquarelle...
Tamara de Lempicka wurde mit gebürtigem Namen Tamara Gorska als Tochter wohlhabender Eltern in Moskau am 16. Mai 1898 geboren.

Tamara de Lempicka gab andere biografische Daten an. Ihren Angaben zufolge wurde sie erst im Jahr 1902 in Warschau und nicht in Moskau geboren. Bereits als Kind hatte sie gemalt und wurde darin auch unterrichtet. Sie besuchte die Akademie in Petersburg. In Moskau machte sie die Bekanntschaft mit dem Anwalt Tadeusz Lempicki, den sie später heiratete. Schon in Moskau führte sie ein aufwändiges Leben. Nach der Revolution emigrierte sie mit ihrem Mann nach Paris. Dort verfolgte sie ihre künstlerische Ausbildung weiter. Sie wurde Schülerin des französischen Malers Maurice Denis und des französischen Malers und Kunstschriftstellers André Lhotse.

In Paris erlebte sie nicht nur ihren künstlerischen Durchbruch, sondern die französische Kunstmetropole wurde auch der Geburtsort ihrer Tochter Kizette. In den Jahren von 1925 bis 1935 feierte Tamara de Lempicka ihre größten Erfolge als Malerin. Vor allen Dingen fertigte sie Portraits, die wegen ihrer Aufmachung in erotisch distanzierter Eleganz bekannt wurden. Ihre Motive holte die Künstlerin aus der Welt der Reichen und Schönen. Dabei verwendete sie kalte Farben, ihre Personen setzte sie vor eine Großstadtkulisse, die sie in formaler Gebrochenheit abbildete. Ihre Popularität nährte sie aber auch durch ihren glamourös-auffälligen Lebensstil.

Sie erlangte der Ruf einer Femme fatale, die nicht nur klug und schön war, sondern zugleich unersättlich und es verstand, ihre dramatisch-theatralischen Auftritte in Szene zu setzen. Tamara de Lempicka führte ein schillerndes Leben, das in die künstlerisch-gesellschaftlich zeitgenössische Geschichte einging. Wegen ihrer publikumswirksamen Auftritte in der Öffentlichkeit und ihres extrovertierten, skandalträchtigen Lebensstils wurde sie als Künstlerin kaum beachtet. Sie gilt als die am wenigsten beachtete Malerin des 20. Jahrhunderts mit internationaler Bekanntheit. Sie machte sich als Malerin der Art-déco-Stilrichtung einen Namen. Sie nahm aus dem Werk von André Lhote Anregungen für den eigenen Ausdruck auf.

In ihrer Stilsprache bewegte sie sich zwischen Postkubismus und Neoklassizismus. Aber auch dem Schaffen des französischen Malers und Zeichners Jean Auguste Dominique Ingres stand sie offen gegenüber. Sie ließ sich von ihrem Mann scheiden und heiratete einen Baron Kuffner, der ihre Bilder sammelte. Zusammen mit ihm verließ sie Paris und siedelte in die Vereinigten Staaten über. Dort wurde es nicht nur ruhig um die einstmals exzentrische Künstlerin, sondern sie änderte auch ihren Malstil. Tamara de Lempicka wandte sich zur abstrakten Malerei.

Ihren Lebensabend verbrachte die Künstlerin in Mexiko. Sie gilt als eine der am meisten übergangenen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihr Werk umfasst rund 520 Gemälde und 220 Zeichnungen und Aquarelle.

Tamara de Lempicka verstarb am 18. März 1980 in Guernavaca, Mexiko.

NameTamara Gorska

AliasTamara de Lempicka

Geboren am16.05.1898

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortMoskau (RUS).

Verstorben am18.03.1980

TodesortGuernavaca (MEX).