Biografie

Steve Case

Der US-amerikanische Unternehmer und Wirtschaftslenker hatte nach einer erfolgreichen Marketing-Karriere maßgeblichen Anteil an der Einführung des Internets in Privathaushalten. In der Folge führte Steve Case das von ihm 1991 ins Leben gerufene Unternehmen "America Online" zu der bis dahin größten Medien-Fusion der Geschichte Amerikas. Mit der Gründung von "AOL Time Warner" (2001) wurde ein Imperium geschaffen, das einige der populärsten Magazine, Fernsehsender und Internetanbieter des Landes in sich vereint. Case hatte bis zu seinem Ausstieg bei AOL Time Warner im Mai 2003 die Funktion des Chairman of the Board of the Company inne. Im selben Jahr wurde der Name AOL wieder aus dem Firmennamen von Time Warner gestrichen...
Stephen McDonnell Case wurde am 21. August 1958 als Sohn eines Anwalts und einer Grundschullehrerin in Honolulu, Hawaii geboren. Er war das Mittlere von fünf Kindern.

Nach seiner schulischen Ausbildung begann Case ein Studium der Politikwissenschaften am Williams College in Massachusetts, welches er jedoch nicht abschloss. Seine berufliche Laufbahn begann Case 1980 bei "Procter & Gamble". Dort machte er sich im Marketing von Haarpflegeprodukten verdient. Nach kurzer Zeit wechselte er in den Marketingbereich der Fastfood Kette "Pizza Hut". Seit jeher war Steve Case fasziniert von dem Gedanken einer weltweiten Vernetzung von Computern und dem damit nahezu uneingeschränkten Austausch von Informationen und Daten. Mitte der 1980er Jahre steckte die Entwicklung des Internets jedoch noch in den Kinderschuhen und Case fand keinen Job bei einem Unternehmen, das sich intensiv damit beschäftigt hätte.

Er nahm dann schließlich 1983 eine Anstellung bei dem Computerspiel-Hersteller "Control Video" an. Steve Cases unternehmerisches Geschick führte das angeschlagene Unternehmen aus einer Finanzkrise und rettete es vor dem Untergang. Als neuer CEO der Firma verfolgte er erneut seine Interessen am Online-Markt. Case entwickelte für Commodore-Nutzer einen Online-Service und benannte seine Firma 1985 in "Quantum Computer Services" um. Das Online-Service Konzept war erfolgreich und Case konnte große Kunden wie "Apple" und "Tandy" für sich gewinnen. "Apple" sah jedoch nach kurzer Zeit das enorme Potenzial hinter Cases Idee und entwickelte seinen eigenen Online-Service.

Trotz des Verlustes seines größten Kunden dachte Case an Expansion und die Erschließung weiterer Märkte. Zu diesem Zweck wollte er seiner Firma sowohl ein neues Image als auch einen neuen Namen geben, was er 1991 auch tat: America Online (AOL) wurde firmiert. Das Ziel war nun, auch die Privatpersonen in das weltweite Netz einzugliedern und es als so gängiges Medium zu forcieren, wie es bisher nur bei Fernseher und Telefon geschafft wurde. Anfängliche, auch technische Schwierigkeiten konnten behoben werden. 1992 wurde AOL die erste Blue Chip Internet Firma mit einem Wachstum von rund 66 Mio USD. Dank ihrer Marketingstrategie, AOL-Disketten in Zeitschriften oder im Direktvertrieb an die Haushalte zu verschicken, erreichten sie innerhalb kürzester Zeit enorme Popularität.

Im Jahr 1999 verzeichnete AOL 17 Millionen Mitglieder und konnte somit die größten Konkurrenten CompuServe und Prodigy weit hinter sich lassen. CompuServe wurde später aufgekauft. Ab Januar 2000 strebte Steve Case den größten bisher da gewesenen Mediendeal an: Die 110-Milliarden-Dollar-Fusion mit Time Warner. Der ehemalige Time Warner CEO Gerald Lanvin behielt seine Stellung als CEO bei und Steve Case übernahm den Platz des Vorsitzenden des Vortandes. AOL Time Warner vereinten ab 2001 in ihrem Imperium die Magazine "Time" und "People", die Fernsehstationen CNN und HBO sowie den Internetanbieter America Online, der inzwischen 23 Millionen Mitglieder zählte. Hinzu kamen die Kunden von CompuServe und einige weitere Internet- und Online-Firmen sowie Allianzen mit Wirtschaftsunternehmen.

Steve Case setzte sich für die Einführung von Computern und Internet an den Schulen ein. Sein besonderes Augenmerk galt der Wahrung der Privatsphäre im Internet und dem Jugendschutz. Er verfolgte das Ziel, Bildung und Wissen über das Internet Jedem zugänglich zu machen, weltweit. Case hatte bis zu seinem Ausstieg bei AOL Time Warner im Mai 2003 die Funktion des Chairman of the Board of the Company inne. Fortan widmete er sich der luxuriösen Immobilienvermarktung als Chairman der "Exclusive Resorts LLC", einer auf Mitgliedschaft basierenden Luxus-Immobilien Gesellschaft. Im April 2005 übernahm er zudem die Funktion des Chairman und Chief Executive Officer der "Revolution LLC", einer angeschlossenen Investment-Firma. Indes wurde 2003 der Name AOL wieder aus dem Firmennamen "AOL Time Warner" gestrichen.

Steve Case war Privat ab 1985 mit Joanne Baker verheiratet, mit der er drei gemeinsame Kinder bekam. Nach der Scheidung heiratete er in zweiter Ehe die ehemalige AOL- Mitarbeiterin Jean Villanueva.

NameSteve Case

Geboren am21.08.1958

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortHonolulu, Hawaii (USA).