Biografie

Stephan Braunfels

Der Architekt zählt zu den einflussreichsten deutschen Planern. Im Besonderen machte sich Stephan Braunfels einen Namen als Zeichner von Museen, Regierungsbauten und Bürohäusern. Von 1991 bis 1993 verdiente er sich als Städteplaner zum Wiederaufbau der historischen Innenstadt von Dresden. Zu seinen populärsten Entwürfen zählt der Neubau der Pinakothek der Moderne in München sowie das Museum Schloss Wilhelm-Höhe in Kassel. 2003 wurde Braunfels mit dem Kunstpreis "München leuchtet" der Stadt München ausgezeichnet...

Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Stephan Braunfels wurde am 1. August 1950 in Überlingen geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte er von 1970 bis 1975 Architektur an der Technischen Universität München. 1978 ließ sich Stephan Braunfels in München als freier Architekt nieder. Im Jahr 1984 präsentierte er seine Planung zum Bau der Münchner Hofgärten. Ab 1987 erstanden seine städtebaulichen Konzepte und Planungen, die zur Grundlage für die Ausstellung "Entwürfe für München" im Deutschen Architekturzentrum Frankfurt am Main wurden.

Erste internationale Aufmerksamkeit wurde Braunfels 1990 mit seinen Entwürfen zum Pressehaus des DuMont Schauberg Verlags in Köln zuteil, obgleich er den Auftrag zur Realisierung nicht gewann. In den Jahren 1991 bis 1993 wurde Stephan Braunfels als Berater der Landeshauptstadt Dresden tätig. In dieser Funktion hatte er Einfluss auf das Leitbild für den Wiederaufbau der historischen Innenstadt Dresdens.

Nach ersten realisierten Projekten in München und Dresden, gewann Braunfels die internationalen Wettbewerbe für den Neubau der Pinakothek der Moderne in München, der von 1995 bis 2002 real wurde, sowie für den Neubau des Abgeordnetenhauses des Deutschen Bundestags in Berlin. Indes wurde sein Entwurf zur Pinakothek 1994 mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet. 1996 eröffnete Braunfels als Niederlassung in Berlin ein weiteres Architekturbüro.

Auch für die Hauptstadt entwickelte er Entwürfe für das ehemalige Stadtschloss und die Neugestaltung des Kulturforums. Ab 2001 plante das Büro auch in Luxemburg ein Verwaltungsgebäude für die Europäische Kommission. Ebenso zeigte er sich 2001 verantwortlich für die Parlamentsbibliothek des Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin sowie für den Parlamentsneubau des Paul-Löbe-Hauses in Berlin.

Im Jahr 2003 wurde Stephan Braunfels mit dem Kunstpreis "München leuchtet" der Stadt München ausgezeichnet.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Niederlassung Berlin

Stephan Braunfels Architekten BDA
Kochstrasse 60
DE - 10969 Berlin

T. +49 (0)30.2537.600
F. +49 (0)30.2537.6050

W. http://www.braunfels-architekten.de
E. sba-berlin@braunfels-architekten.de

NameStephan Braunfels

Geboren am01.08.1950

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortÜberlingen (D).