Biografie

Stefan Wigger

Der deutsche Theater- und Fernsehschauspieler lieferte im Jahr 1975 in der Rolle des Wladimir in Becketts "Warten auf Godot" seine bedeutendste Darstellerarbeit ab. Er prägte die Figur des Bühnenstücks am Berliner Schiller-Theater mit seiner ihm eigenen Schauspielkunst so maßgeblich, dass er laut Kritiken damit Theatergeschichte schrieb. Nach seiner Zeit als gefragter Bühnendarsteller in den 1960er und 1970er Jahren wurde Stefan Wigger mit der ARD-Fernsehserie "Ein Haus in der Toscana" einem breiteren TV-Publikum bekannt. Er spielte dort von 1990 bis 1994 den Oberstudienrat Julius Donner. Der Schauspieler wirkte schon früh in Filmen wie "Haie und kleine Fische" (1957), "Ihr 106. Geburtstag" (1958), "Hokuspokus oder: Wie lasse ich meinen Mann verschwinden" (1966) mit. Im Jahr 1962 wirkte er an der Verfilmung von Bert Brechts "Dreigroschenoper" mit. Wigger starb am 13. Februar 2013 mit 80 Jahren nach langer Krankheit in einem Münchner Krankenhaus.

NameStefan Wigger

Geboren am26.03.1932

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortLeipzig