Biografie

Shinzo Abe

Der japanische Politiker stellte von September 2006 bis September 2007 den Vorsitzenden der japanischen Regierungspartei LDP und damit auch den Regierungschef in Japan. Zugleich wurde Shinzo Abe jüngster japanischer Regierungschef aller Zeiten sowie der erste japanische Regierungschef, der nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurde. Sein Großvater war Mitglied des Kriegskabinetts und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den USA als Kriegsverbrecher festgenommen, aber nie verurteilt. In Nachfolge seines Mentors, dem japanischen Premierminister Junichirô Koizumi plante Abe außenpolitisch die pazifistische Grundhaltung der Nachkriegsverfassung abzuschwächen und einen eigenständigeren Kurs zu verfolgen. Seine harte politische Haltung bescherte ihm die Titulierung "Prinz der Falken"...

Die Staats- und Regierungschefs Asiens
Shinzo Abe wurde am 21. September 1954 in Nagato, in der japanischen Präfektur Yamaguchi geboren.

Aufgewachsen ist Abe in behüteten Verhältnissen. Sein Vater Shintarô Abe verdiente sich bereits als Generalsekretär der Liberaldemokratischen Partei (LDP). Sein Großvater mütterlicherseits, Kishi Nobusuke, war Mitglied des Kriegskabinetts und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den USA als Kriegsverbrecher festgenommen, aber nie verurteilt. Nach dem Krieg wurde Kishi Ministerpräsident und setzte gegen die Linke das Bündnis mit den USA um. Nach Abschluss der Hochschule studierte Abe am Institut für Politikwissenschaften der juristischen Fakultät der Seikei-Universität, ehe Abe bis 1977 Politik an der University of Southern California studierte.

Nach seiner Rückkehr nach Japan arbeitete er bis 1982 als Manager für Kobe Steel Ltd. Seinen politischen Einstand fand er als Assistent des Außenministers, als Privatsekretär des Vorsitzenden der LDP-Generalversammlung und schließlich als Privatsekretär des LDP-Generalsekretärs. Sein erstes gewähltes Amt begleitete er ab 1993, als Abe im ersten Bezirk der Präfektur Yamaguchi mit einem Rekordergebnis gewählt wurde. Ab 1999 verdiente er sich in Ämtern bei Mori und Koizumi. 2003 wurde Shinzo Abe mit klarer Mehrheit zum Generalsekretär der LDP gewählt. Am 31. Oktober 2005 wurde Abe zum Regierungssprecher ernannt.

Im Juli 2006 veröffentlichte er das politische Sachbuch "In ein schönes Land". Am 20. September 2006 erfolgte, mit deutlicher Mehrheit, seine Wahl zum Parteichef der LDP. In diesem Amt behauptete sich Abe als energischer Kämpfer. Die heimische Presse titulierte ihn auf Grund seiner harten Haltung als "Prinz der Falken". Am 26. September 2006 wurde Shinzo Abe mit 339 von 475 Stimmen des Abgeordnetenhauses und 136 von 240 Stimmen des Oberhauses, in der Nachfolge von Koizumi, zum neuen und jüngsten japanischen Regierungschef nach dem Zweiten Weltkrieg gewählt. Damit wurde er auch der erste japanische Regierungschef, der nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurde.

Politisch kündigte er einen härteren Kurs gegenüber Nordkorea an. Nach seinem Verständnis war Japan während des Zweiten Weltkrieges in seinen Handlungen nicht im Unrecht. Auch stellt er öffentlich die Tokioter Kriegsverbrecherprozesse infrage, was ihn vor allem in China und Korea unpopulär machte. Außerdem trat er für eine Erziehungsreform ein, um in den Schulen Patriotismus zu vermitteln. Außenpolitisch plante Abe die pazifistische Grundhaltung der Nachkriegsverfassung abschwächen und einen eigenständigeren Kurs zu verfolgen. Die japanische Oberhauswahl am 29. Juli 2007 endete mit einer herben Wahlniederlage für Abes LDP.

Die Partei gewann nur noch 37 (zuvor 64) von 121 Sitzen im Senat und stellt damit nicht mehr die stärkste Kraft in einer der beiden Kammern des Parlaments. Am 12. September 2007 kündigte er seinen Rücktritt an und übernahm damit die Verantwortung für die desolate Lage seiner Regierung.


Die Staats- und Regierungschefs Asiens

NameShinzo Abe

Geboren am21.09.1954

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortNagato (J).