Biografie

Salomon Oppenheim Jr.

NameSalomon Oppenheim Jr.

Geboren am00.00.1772

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBonn (D).

Verstorben am08.11.1828

TodesortMainz (D).

Salomon Oppenheim Jr.

Der Sohn eines jüdischen Geschäftsmannes aus Bonn rief dort im Jahr der Französischen Revolution ein Bankhaus ins Leben, das er zunächst unter napoleonischer, dann preußischer Herrschaft zu einer der mächtigsten Banken des Rheinlandes entwickelte. Salomon Oppenheim Jr. wirkte mit seiner Bank maßgeblich an der wirtschaftlichen Entwicklung Kölns und des Rheinlandes in den ersten drei Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts mit. Zu Beginn der 1820er Jahre begann er sich zunehmend der Finanzierung der entstehenden Industrie, wie dem Aufbau der Dampfschifffahrt auf dem Rhein und der Gründung von Transportversicherungen zuzuwenden. Als erster Jude wurde Oppenheim 1822 Mitglied der Kölner Handelskammer. Indes galt der geachtete Bankier als der reichste Bürger der Stadt...
Salomon Oppenheim Jr. wurde im Jahr 1772 in Bonn als Sohn eines jüdischen Geschäftsmannes geboren.

Im Alter von 17 Jahren rief er im Revolutionsjahr 1789 in Bonn ein Kommissions- und Wechselhaus ins Leben. Unterstützt wurde er dabei vom Bankier Samuel Wolff, der ein Vetter seines Vaters war. 1792 heiratete Oppenheim Deigen Levi, die sich später Therese Stein nannte und die Tochter eines Geschäftsmannes aus Dülmen war. Mit ihr hatte er zwölf Kinder. Oppenheim wechselte 1798 mit seinem Bankgeschäft, 1801 auch mit dem Familiensitz nach Köln, wo er 1802 die jüdische Gemeinde mitgründete, in der er sich bis an sein Lebensende stark engagierte.

Der Geschäftsmann war mit 449 Francs im Jahre 1808, als Köln zu den französisch regierten Rheinbundstaaten gehörte, der höchstbesteuerte Jude der Stadt, was er bis zu seinem Tode bleiben sollte. Im Jahr 1810 stand das Bankhaus Oppenheims unter den Kölner Banken an zweiter Stelle. Die Bank hatte einen maßgeblichen Einfluss auf die wirtschaftliche Blüte der Stadt und des gesamten Rheinlandes, wo sie sich an Schifffahrtsunternehmen und Versicherungsgesellschaften beteiligte. 1821 trat der älteste Sohn Oppenheims, Simon, mit in die Bank ein. Später folgte ihm der zweitälteste Sohn, Abraham, nach. Noch im selben Jahr stattete Oppenheim seine Ehefrau Therese mit Unterschriftsvollmacht aus.

Oppenheim wurde 1822 zum Königlichen Preußischen Oberhofagenten erhoben. Die Rheinlande standen seit dem Wiener Kongress von 1815 unter preußischer Herrschaft. In den 1820er Jahren begann das Bankhaus mit seinen Beteiligungen an der Königlichen Seehandlung in Berlin und an der Preußisch-Rheinischen Dampfschifffahrtsgesellschaft. 1827 erteilte Oppenheim seinen Söhnen Simon und Abraham Generalvollmacht zur Fortführung der Bankgeschäfte. Das Bankhaus beteiligte sich maßgeblich an der Finanzierung der Kölner Rheinschifffahrt.

Salomon Oppenheim Jr. starb am 8. November 1828 während einer Geschäftsreise in Mainz. Das Bankhaus wurde von Therese Oppenheim fortgeführt, die die Söhne Simon und Abraham Oppenheim als Teilhaber in das Geschäft mit aufnahm.


Menschen und Marken

NameSalomon Oppenheim Jr.

Geboren am00.00.1772

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBonn (D).

Verstorben am08.11.1828

TodesortMainz (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html