Biografie

Robert Huber

Der deutsche Chemiker. Prof., Dr. rer. nat. (habil.), Dr. h. c., er war ab 1972 wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie, seit 1976 Professor an der Technischen Universität München; Herausgeber des Journal of Molecular Biology. 1988 erhielt er mit Johann Deisenhofer und Hartmut Michel den Nobelpreis für Chemie für die Bestimmung der dreidimensionalen Struktur eines fotosynthetischen Reaktionszentrums eines Bakteriums durch Röntgenstrukturanalyse. Seit 1993 ist er Mitglied des Ordens Pour le mérite für Wissenschaften und Künste. Er erhielt viele weitere Auszeichnungen, u. a.: 1993 Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, 1997 Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband der Bundesrepublik Deutschland.

NameRobert Huber

Geboren am20.02.1937

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortMünchen