Biografie

Robert Frank

Der amerikanisch-schweizerische Fotograf machte im Jahr 1958 mit dem Dokumentar-Fotoband "The Americans" auf sich aufmerksam. Anfang der 1960er Jahre begann er auch Autoren- und Experimentalfilme zu machen, darunter die Werke "Conversations in Vermont" (1965-69), "About Me - A Musical" (1971), "Candy Mountain" (1987) oder "Hunter - Ruhrgebiet Herbst 1989" (1989). Robert Frank siedelte im Jahr 1947 nach New York, wo er für die Magazine "Harper's Bazaar" und "Life" fotografierte. Zu seinen weiteren Werken zählen unter anderem "The Lines of my Hand" von 1970, "Come again" von 2006 oder "London/Wales" aus dem Jahr 2007.

NameRobert Frank

Geboren am09.11.1924

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortZürich