Biografie

Richy Müller

Der deutsche Schauspieler gehört zu den bekanntesten Filmdarstellern mit einem breiten Rollenspektrum. Gleich bei seinem Debüt in dem Aufsehen erregenden Sozialdrama "Die große Flatter" wurde er einem großem Fernsehpublikum bekannt. Bereits früh arbeitete Richy Müller mit dem heute in der USA etablierten Regisseur Roland Emmerich zusammen ("Das Arche Noah Prinzip"). Nach den 1980er Jahren, in denen er vorwiegend Theater spielte, kümmerte er sich wieder um seine Film- und Fernsehkarriere. Einem breiten Krimipublikum ist er seit 2007 als "Tatort"-Kommissar Thorsten Lannert bekannt. Seine erste Auszeichnung als Schauspieler bekam er erst 2011...
Richy Müller wurde am 26. September 1955 in Mannheim geboren.

Müller besuchte die Hauptschule und absolvierte danach eine Ausbildung als Werkzeugmacher. Zum Schauspiel kam er dadurch, dass ihn Freunde zum Besuch einer Schauspielschule rieten. Müller besuchte daraufhin die Schauspielschule in Bochum. Sein Debüt als Darsteller feierte er in dem von der Regisseurin Marianne Lüdecke inszenierten Sozialdrama "Die große Flatter", die den Nachwuchskünstler auch entdeckte. Seine Rolle in dem Dreiteiler als junger krimineller Außenseiter aus einer Obdachlosensiedlung in Berlin machte ihn über Nacht bekannt. In der Folgezeit verkörperte er unterschiedliche Rollen als Unternehmer, Arbeiter, Arzt oder Verbrecher. Die Kritiken bescheinigten ihm stets ein großes Maß an Authentizität.

In den 1980er und besonders in den 1990er Jahren verhalfen zahlreiche Film- und Fernsehauftritte Richy Müller zu einem großen Bekanntheitsgrad – unter anderem mit Filmen wie "Der Mann auf der Mauer" (1982), "Kamikaze 1989" (1982), "Rosamunde" (1989), "Einer meiner ältesten Freunde" (1994), "Cuba Libre" (1996), "Tod im Paradies" (1996), "Appartement für einen Selbstmörder" (1996), "Die Apothekerin" (1997) oder "Das Leben ist eine Baustelle" (1997). In dieser Zeit und auch später arbeitete er mit bekannten Regisseuren wie Wolfgang Becker, Rainer Kaufmann, Ben Verbong oder Sherry Hormann zusammen. Sein schauspielerisches Können zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Müller bis heute zahlreichen Filmgenres, vom Drama über Krimi bis zur Komödie, mitwirken kann.

Im Jahr 2000 erspielte er sich in dem Kinofilm "Die innere Sicherheit" in der Rolle des Vaters Hans und seiner Vergangenheit als Terrorist große Anerkennung bei Publikum und Kritikern. 2002 war Müller in der internationalen Action-Produktion "xXx - Triple X" an der Seite von Vin Diesel als tchechischer Agent zu sehen. Zwei Jahre später machte er abermals Furore in dem Fernsehspielfilm "Zwischen Tag und Nacht" als U-Bahnfahrer, der eine Selbstmörderin überfährt und dadurch in eine existenzielle Krise gerät. Schon längst galt Richy Müller in dieser Zeit als brillanter Charakterdarsteller, der bis heute die gespielten Figuren mit einem feinen Rollenverständnis ausfüllt sowie zugleich durch seine in sich ruhende Art und eine gewisse Lebenserfahrung überzeugt.

Seit 2007 ist er im Fernsehen als Stuttgarter Kriminalhauptkommissar Thorsten Lannert in der Krimiserie "Tatort" tätig. Danach war er in Produktionen wie "Der Froschkönig" (2008), "Schatten der Gerechtigkeit" (2009), "Poll" (2010) oder "Die letzte Spur - Alexandra, 17 Jahre" (2011) zu sehen. Erstmals mit einem Filmpreis ausgezeichnet wurde er im Jahr 2011. In dem viel beachteten Drama "Poll" (2010) spielte er die Figur des Gutsverwalters Mechmershausen so überzeugend, dass er dafür als bester Nebendarsteller den Deutschen Filmpreis 2011 verliehen bekam.
1978: Die große Flatter
1980: Die Seiltänzer(Serie)
1981: Jetzt und alles
1981: Tatort: Schattenboxen (hr)
1982: Sei zärtlich, Pinguin
1982: Kamikaze 1989 u.a. mit Rainer Werner Fassbinder
1984: Pogo 1104
1984: Das Arche-Noah-Prinzip
1985: Der Alte: (Episode: Wiederholungstäter)
1986: Der Junge mit dem Jeep
1988: Die Stimme
1990: Rosamunde
1991: The Wonderbeats
1991: Tatort: Tödliche Vergangenheit
1991: Mit tödlicher Sicherheit
1992: Eurocops: Doppelleben
1994: Unschuldsengel
1994: Svens Geheimnis
1996: Irren ist männlich
1996: Das Superweib
1997: Das Leben ist eine Baustelle
1997: Die Apothekerin
1998: Die Beischlafdiebin
1999: Ein großes Ding
1999: Rote Glut von Mark Schlichter mit Roman Knitzka,Meret Becker,Michael Degen, Edgar Möller u.a
1999: Stunde des Wolfs
2000: Die innere Sicherheit
2001: Liebe und Verrat
2002: Die Affäre Semmeling
2002: xXx – Triple X
2004: Allein
2004: Farland
2005: Am Tag als Bobby Ewing starb
2006: Nicht alle waren Mörder
2006: Rose unter Dornen
2006: Vier Minuten
2006: Die Wolke
2006: Blackout
2006: Der Kriminalist: Mördergroupie
2007: Noch ein Wort und ich heirate dich!
2007: Die Schatzinsel
2007: Doppelter Einsatz: Überdosis Warten
2008: Tatort: Hart an der Grenze
2008: Tatort: In eigener Sache
2008: Tatort: Tödliche Tarnung
2008: Der Froschkönig
2009: Tatort: Das Mädchen Galina
2009: Schatten der Gerechtigkeit
2009: Tatort: Altlasten
2010: Krimi.de: Netzangriff
2010: Poll
2010: Tatort: Blutgeld
2010: Tatort: Die Unsichtbare
2011: Die letzte Spur - Alexandra, 17 Jahre
2011: Tatort: Grabenkämpfe
2011: Tatort: Das erste Opfer

NameRichy Müller

Geboren am26.09.1955

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortMannheim (D).