Biografie

Riccardo Giacconi

Der amerikanische Astrophysiker. Amerikanischer Astrophysiker italienischer Herkunft. Er kam 1959, nachdem er in Mailand promoviert hatte, in die Vereinigten Staaten. War Professor an namhaften Universitäten, 1981 bis 1999 an der Johns Hopkins University, 1991 bis 1999 auch an der Universität Mailand, 1999 bis 2004 Präsident der Associated Universities in Washington. Er erhielt 2002 zusammen mit dem Amerikaner Raymond Davis jr. und dem Japaner Masatoshi Koshiba den Nobelpreis für Physik, für den Nachweis winziger Teilchen - den kosmischen Neutrinos.

NameRiccardo Giacconi

Geboren am06.10.1931

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortGenua