Biografie

Porter Goss

Der US-amerikanische Politiker fungierte von 2004 bis 2006 als 19. Direktor der CIA. Er diente bereits zu Zeiten des Kalten Krieges als Agent des amerikanischen Geheimdienstes CIA in Latein Amerika. Später vertrat er insgesamt 16 Jahre lang den Wahlkreis Florida im Congress, bis Porter J. Goss 2004 zum Direktor der Central Intelligence Agency ernannt wurde. Überraschend gab er am 5. Mai 2006 seinen Rücktritt bekannt...
Porter Johnston Goss wurde am 26. November 1938 in Waterbury, im US-Bundesstaat Connecticut geboren.

Nach dem Besuch der Oberschule studierte Goss an der renommierten Yale University, wo er seinen Abschluss in Alt-Griechisch machte. Er spricht außerdem fließend Französisch und Spanisch. Bereits während seiner Junior-Jahre in Yale wurde die Central Intelligence Agency (CIA) auf das junge Sprachtalent aufmerksam und rekrutierte ihn. Nach seinem Universitätsabschluss als "Bachelor of Arts" im Jahr 1960 diente Porter Goss für zwei Jahre als U.S. Army Intelligence Officer. Innerhalb der CIA war er bis 1972 in deren "Directorate of Operations" tätig.

Seine Operationen führten Goss zunächst nach Latein Amerika, später in die Karibik und nach Europa, die genauen Orte sind indes nicht bekannt. Seine Karriere als CIA-Agent endete unerwartet im Jahr 1972, als Porter Goss in einem Londoner Hotelzimmer zusammenbrach. Er litt unter einer schweren Infektion des Blutes, die sein Herz und die Nieren stark beeinträchtigte. Es wurde spekuliert, es könnte sich möglicherweise um eine Vergiftung handeln. Auf Grund seiner gesundheitlichen Konstitution zog sich Goss von der Arbeit bei der CIA zurück. Er zog daraufhin mit seiner Familie nach Sanibel, Florida. Dort betätigte er sich zunächst in der Immobilienbranche, später gründete er dort eine Zeitung, den "Island Reporter".

Seine politische Laufbahn begann im Jahr 1974 mit der Wahl in den Stadtrat von Sanibel, deren Bürgermeister Goss von 1980 bis 1983 stellte. Er wurde Mitglied der Lee County Commission, deren Vorsitz er von 1985 bis 1988 übernahm. Im Anschluss, 1989, wurde der Republikaner Mitglied des Repräsentantenhauses und vertrat in dieser Funktion den 14. Wahlkreis Florida. Dieses Amt hatte Porter Goss insgesamt 16 Jahre inne. Ab 1997 war er Vorsitzender des "Permanent Select Committee on Intelligence" sowie zweiter Vorsitzender des "House Rules Committee". Am 24. September 2004 wurde er zum Dirctor of Central Intelligence berufen.

Dieser Funktion blieb Porter Goss bis zum 21. April 2005 treu, dem Tag, als er zum Direktor der Central Intelligence Agency ernannt wurde. In dieser Funktion genoss er, wie auch sein Vorgänger George Tenet, großes, überparteiliches Ansehen. Am 5. Mai 2006 gab Porter Goss überraschend seinen Rücktritt als Direktor des Amerikanischen Geheimdienstes CIA bekannt. US-Präsident George W. Bush nominierte Michael Hayden als seinen Nachfolger.

Porter Goss ist mit seiner Frau Mariel verheiratet, mit der er vier Kinder hat.

NamePorter Goss

Geboren am26.11.1938

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortWaterbury, Connecticut (USA).