Biografie

Peter Ramsauer

Der deutsche CSU-Politiker stellt seit 2009 den Bundesverkehrsminister im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Davor verdiente sich der promovierte Betriebswirtschaftler von 2005 bis 2009 als Vorsitzender der CSU-Landesgruppe und als Erster Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Von 1998 bis 2005 war er Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. In das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden seiner Partei wurde er im Oktober 2008 gewählt. Bei der Bundestagswahl 2009 trat er auch als Spitzenkandidat der CSU auf…

Die Bundesminister der Bundesrepublik Deutschland
Peter Ramsauer wurde am 10. Februar 1954 in Traunwalchen geboren.

Bereits als Schüler wurde er 1972 Mitglied der Jungen Union und 1973 auch der CSU. Nach dem Abschluss der Schule mit Abitur 1973 am Staatlichen Landschulheim Marquartstein, absolvierte er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, welches er 1979 als Diplom-Kaufmann beendete. Zur selben Zeit machte er eine Lehre zum Müller, die er 1977 als Geselle und 1980 als Meister abschließen konnte. Ab 1981 war Ramsauer Gesellschafter des Familienbetriebes Ramsauer Talmühle KG. Ab 1983 war er stellvertretender Landesvorsitzender der JU in Bayern. 1985 erfolgte an der Universität München seine Promotion zum Dr. oec. publ. mit der Arbeit "Wirtschaftliche Ziele und Effekte der Gebietsreform in Bayern".

Zudem wurde Ramsauer Alter Herr der Münchener Burschenschaft Franco-Bavaria (DB). Von 1978 bis 1991 gehörte Ramsauer dem Stadtrat von Traunreut an. Ab 1984 war er Kreisrat des Landkreises Traunstein. 1990 wurde Ramsauer Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1992 bis 1998 war er stellvertretender Landesvorsitzender der heutigen Mittelstandsunion der CSU. Von 1998 bis 2005 war er Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Am 21. November 2005 wurde er als Nachfolger von Michael Glos zum Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe und damit zum Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. Peter Ramsauer war stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Traunstein (die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land sowie zeitweise Teile des Landkreises Altötting umfassend) in den Bundestag eingezogen.

Am 25. Oktober 2008 wurde er auf einem Sonderparteitag in München zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt. Bei der Bundestagswahl 2009 war er erstmals Spitzenkandidat der CSU und wurde mit 54,6 % der Erststimmen erneut wiedergewählt. Sein bestes Ergebnis erreichte er in der namensgleichen Gemeinde Ramsau mit 69,4 %. Zur Wahl des 17. Deutschen Bundestages am 27. September 2009 erreichten Unionsparteien und die FDP zusammen die notwendige Mehrheit für die von beiden Seiten angestrebte Bildung einer schwarz-gelben Koalition. Dabei erzielten CDU und CSU ihr jeweils schlechtestes Ergebnis seit 1949. Nachdem sich die Koalitionsparteien auf einen Koalitionsvertrag geeinigt und diesen unterzeichnet hatten, wurde Peter Ramsauer am 28. Oktober 2009 als Bundesverkehrsminister im Kabinett von Angela Merkel vereidigt.

Privat ist Ramsauer verheiratet und Vater von vier Töchtern.


Die Bundesminister der Bundesrepublik Deutschland

NamePeter Ramsauer

Geboren am10.02.1954

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortTraunwalchen (D).