Biografie

Peter Härtling

Der deutsche Schriftsteller. Prof. e. h., Dr. h. c., er war 1968 bis 1973 Leiter des S. Fischer Verlages in Frankfurt/Main, seit 1974 ist er freier Schriftsteller. 1979 bis 1982 Vizepräsident des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Mit seinen Romanbiografien über namhafte deutsche Schriftsteller aus dem 18. und 19. Jahrhundert wurde er bekannt. 1959 erschien sein erster Roman "Im Schein des Kometen". Weitere Werke u. a.: "Ein Abend, eine Nacht, ein Morgen" (1971), "Oma" (1975), "Hölderlin" (1976), "Ben liebt Anna" (1979), "Nachgetragene Liebe" (1980), "Herzwand" (1990), "Mit Clara sind wir sechs" (1991), "Schubert" (1992), "Lena auf dem Dach" (Erz., 1993), "Bozena" (Nov., 1994), "Schumanns Schatten" (R., (1996), "Große, kleine Schwester" (1998), "Hoffmann oder Die vielfältige Liebe" (2001), "Kommen - gehen -bleiben" (Ged., 2004), "Das ausgestellte Kind" (Nov., 2007). Er erhielt viele Auszeichnungen, u. a. 1996 Großes Bundesverdienstkreuz, 2001 Dr. h. c. der Universität Gießen, 2003 Deutscher Bücherpreis für das Lebenswerk; Ehrenbürger von Mörfelden-Walldorf und Nürtingen/Neckar.

NamePeter Härtling

Geboren am13.11.1933

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortChemnitz/Sa.