Biografie

Park ("Pepper") Adams

Der US-amerikanische Jazzmusiker und Baritonsaxofonist prägte als einer der wenigen Weißen den Stil des so genannten Hardbop mit. Mit dem Instrument vermochte der Musiker stechend-intensive Töne zu erzeugen ebenso wie einen außergewöhnlichen Swing. Damit setzte Park ("Pepper") Adams die Traditionslinie der großen schwarzen Altsaxophonisten fort. Er verstand es, die Sprache des schwarzen Jazz zu spielen, die er ganz im expressiven Stil und angelehnt an den Blues ausdrückte. Damit folgte Pepper Adams der afroamerikanischen Musik, basierend auf Blues, Worksongs und Gospel. Im Jahr 1958 brachte er sein Album „10 to 4 at the 5-Spot“ heraus, für das er mit dem Down Beat Kritiker Preis in der Kategorie "Neue Talente" prämiert wurde. Der Jazzer spielte in den Bands berühmter Solisten wie Benny Goodman oder Stan Kenton und unternahm in den 1960er Jahren Tourneen durch Europa und Japan. So war er Mitglied in der 1965 gegründeten "Thad Jones-Mel Lewis Big Band", die sich zu einem international gefragten Jazzorchester entwickelte.

NamePark ("Pepper") Adams

Geboren am08.10.1930

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortHighland Park/Mich.

Verstorben am10.09.1986

TodesortNew York