Biografie

Ota Filip

Der tschechische Schriftsteller. Er emigrierte 1974 in die Bundesrepublik Deutschland. Schreibt gesellschaftskritische, oft burleske Werke, u. a. "Das Café an der Straße zum Friedhof" (1968), "Maiandacht" (1977), "Der Großvater und die Kanone" (1983), "Die Sehnsucht nach Procida" (1988), "Der siebente Lebenslauf" (autobiogr. Roman, 2001), "Café Slavia" (R., 2001), "Das Russenhaus" (2005). Er schreibt auch für verschiedene deutsche Zeitungen wie die "FAZ", "Die Zeit" oder "Die Welt", seit 1989 auch für tschechische Zeitungen. Auszeichnungen u. a.: 1967 Literaturpreis der Stadt Ostrau, 1986 Adalbert von Chamisso-Preis.

NameOta Filip

Geboren am09.03.1930

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortMährisch-Ostrau