Biografie

Nino Manfredi

Der verhinderte Jurist stieg in den 1950er und 1960er Jahren zu einem der beliebtesten Filmkomiker des italienischen Nachkriegsfilms auf. Nino Manfredi verkörperte meist den kleinen Mann von der Straße, der seine grotesk inszenierte Pechsträhne mit pragmatischer Kühnheit meistert. Daneben war der Schauspieler auch als Charakterdarsteller und in sozialkritischen Rollen zu sehen...
Nino Manfredi wurde am 22. März 1921 in Castro dei Volsci in der italienischen Provinz Frosinone geboren.

Nach der Schule nahm Manfredi ein Jura-Studium auf, das er jedoch dann wieder abbrach. Denn inzwischen hatte er seine Neigung zur Schauspielerei entdeckt, in der er sich an der Accademia d'arte drammatica in Rom ausbilden ließ. Auf die Ausbildung folgten einige Auftritte auf Revue-Bühnen und im italienischen Rundfunk. Auch als Synchronsprecher arbeitete Manfredi. Seine ersten Bühnenerfolge feierte Manfredi am "Piccolo Teatro" in Mailand, wo er unter anderem die Titelrolle in "Liliom" von Franz Molnar spielte.

Vor einer Filmkamera stand Manfredi erstmals 1948 für einen Kurzfilm. 1949 gab der Schauspieler mit "Torna a Napoli" sein Spielfilmdebüt. In den deutsch-italienischen Koproduktionen "Don Vesuvio und das Haus der Strolche" (1958) und "Kanonen-Serenade" (1959) übernahm er Nebenrollen. Bedeutendere Rollen konnte Manfredi dann als armer Mann mit Pechsträhne in "A cavallo della tigre" (1961) und als einfacher Angestellter in "Anni ruggenti" (1962) wahrnehmen. Nun entwickelte sich Manfredi zu einem der beliebtesten Komiker des italienischen Nachkriegsfilms.

In "El verdugo" (1963) und "Vedo nudo" (1969) spielte er die für ihn typischen Rollen einer Figur mit dramatischen Erlebnissen, die jedoch bizarr und grotesk in Szene gesetzt werden. Ab Mitte der 1960er Jahre war Manfredi jedoch auch in Filmen mit sozialkritischer Botschaft zu sehen, in denen er den kleinen Mann von der Straße spielte, der mit pragmatischem Gespür die Probleme des Alltags meistert. Während Manfredi seine große Popularität beim italienischen Kino- und Fernsehpublikum vor allem seinen Komödien verdankte, ist er im internationalen Rahmen auch als begabter Charakterdarsteller bekannt geworden.

Nachdem Nino Manfredi fast ein Jahr in einem römischen Krankenhaus im Koma gelegen hatte, starb er am 4. Juni 2004 in der italienischen Hauptstadt.
1949 - Torna a Napoli

1953 - La domenica della buona gente (Sonntag in Rom)

1958 - Venezia, la luna e tu (Der Windhund von Venedig)

1958 - Don Vesuvio und das Haus der Strolche

1959 - L'impiegato

1959 - Kanonen-Serenade

1960 - Crimen (Die Leiche ist im falschen Koffer)

1961 - A cavallo della tigre (Vergewaltigt in Ketten)

1962 - Anni ruggenti

1963 - El verdugo (Der Henker)

1969 - Vedo nudo

1971 - Le avventure di Pinocchio (Pinocchio)

1977 - In nome del Papa re

1980 - Café express

1981 - Nudo di donna (Die nackte Frau)

1987 - Secondo Ponzio Pilato (Die wundersamen Erlebnisse des Pontius Pilatus)

1987 - Napoli-Berlino un Taxi nella Notte

1987 - I Picari

1990 - In Nome del Popolo Sovrano

1990 - In Viaggio con Alberto

1992 - Un Commissario a Roma

1995 - L'olandese Volante

1995 - Colpo di Luna

1997 - Grazie di Tutto

1998 - Dio Ci Ha Creato Gratis

1998 - Linda e il Brigadiere

1998 - Linda e il Brigadiere 2

1999 - Meglio Tardi Che Mai

1999 - Una Milanese a Roma

1999 - La Carbonara

2000 - Apri gli Occhi E... Sogna

2002 - Un Difetto di Famiglia

2003 - La Fine di un Mistero

NameNino Manfredi

Geboren am22.03.1921

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortCastro dei Volsci (Frosinone, I).

Verstorben am04.06.2004

TodesortRom (I).